Eine Halbzeit lang dominiert der Gastgeber, doch der FV Vilseck entführt mit einem 4:1-Sieg die ...
Schwarzenfelder Vormarsch gebremst

Eine Halbzeit lang versäumte es der 1. FC Schwarzenfeld, seine Überlegenheit in Tore auszudrücken. Im zweiten Durchgang schoss der FV Vilseck einen deutlichen 4:1-Sieg heraus. Hier setzt sich Gästespieler Benedikt Herbrich, Schütze des vierten Gästetores, rustikal gegen Matthias Messmann durch. Bild: Baehnisch
FC Schwarzenfeld: Afghani, Bayerl, Messmann, Zirngibl (66. Möschl), Schmidt (79. Saffert), Frey, Heinisch, Griebl (79. Rabus), Bässler, Fischer, Filinger;

FV Vilseck: Stephan Pröls, Götz, Weizer (36. Weih), Daniel Dietrich, Christoph Dietrich, Hösl, Herbrich, Behmer, Liermann (82. Mrosek), Stubenvoll, Frederic Pröls (71. Mayerhofer);

Tore: 0:1 (20.) Tobias Stubenvoll, 0:2 (50.) Frederic Pröls, 0:3 (63.) Stefan Liermann, 0:4 (65.) Benedikt Herbrich, 1:4 (78.) Max Möschl) - SR: Robert Kleffmann (Regensburg) - Zuschauer: 150

(aho) Zwei beeindruckende Leistungen hatte der 1. FC Schwarzenfeld zuletzt gezeigt und dadurch klare Siege ohne Gegentreffer eingefahren. Am Samstag wurde der Neuling auf seinem Vormarsch vom FV Vilseck gestoppt. 1:4 hieß es am Ende einer bemerkenswerten Partie aus der Sicht der Gastgeber, die dieses Spiel nicht hätten verlieren müssen.

Eine Halbzeit lang hatten die Gäste große Schwierigkeiten mit der Heimelf, die gegen den Titelanwärter dort anfing, wo sie vor einer Woche in Kemnath aufgehört hatte. Von Beginn an bestimmte der 1. FC den Rhythmus, der Landesligaabsteiger wurde durch eine solide Abwehrarbeit und frühes Stören auf Distanz gehalten. Vilseck fand kein Mittel gegen die überlegene Spielweise der Stier-Elf. Was fehlte, waren die nötigen Treffer. So hämmerte Bernd Heinisch den Ball in der 8. Minute volley über die Querlatte, dann köpfte der aufgerückte Matthias Messmann vorbei und schließlich konnte Gästekeeper Stephan Pröls den Kopfball von Marco Griebl gerade noch mit dem Fuß klären. Völlig unerwartet ging der FV Vilseck in der 20. Minute in Führung. Nach einem weiten Pass der Gäste waren sich Torwart Afghani und Matthias Messmann uneinig und Tobias Stubenvoll der Nutznießer, er musste den Ball nur noch in das leere Gehäuse schieben. Danach berannten die Schwarzenfelder das gegnerische Gehäuse. Bei glasklaren Möglichkeiten für Jeremy Schmidt (26.), Bernd Heinisch (31.), Jaroslav Filinger (32.) und Marco Griebl (34.), der nur den Pfosten traf, lag der Ausgleich in der Luft. Dass der Gast zur Pause mit 1:0 vorne lag, grenzte an ein Wunder.

Schneller Rückschlag

Zu Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Geschehen, weil der FV Vilseck konzentrierter an die Sache heran ging. Das 0:2 in der 50. Minute durch den Kopfballtreffer von Frederic Pröls bedeutete für den 1. FC einen herben Rückschlag. Für die endgültige Entscheidung sorgten Stefan Liermann in der 63. Minute und Benedikt Herberich mit dem 0:4 wenig später. Nun ließen es die Gäste ruhiger angehen. Schwarzenfeld verzeichnete einen Schuss an das Außennetz von Christoph Bässler. Mehr als der Ehrentreffer durch den eingewechselten Max Möschl war für die Platzherren nicht drin.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.