"Eine Herzensangelegenheit"

Die Zuhörer klatschten im Takt, als über 140 Musiker mit Pauken und Trompeten in die Landgraf-Ulrich-Halle Halle einzogen. "Heute wird volles Rohr Blasmusik gespielt", versprach Kreisvorsitzender Joseph Ferstl.

Pfreimd. (ohr) Ein grandioses Fest der Blasmusik erlebten die vielen Besucher des Kreiskonzertes mit den fünf Jubiläumsblaskapellen des Jahres 2014. Die Akteure repräsentierten einen "klingenden Landkreis".

Kreisvorsitzender Joseph Ferstl hieß besonders die beiden Schirmherren Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeister Richard Tischler sowie Altlandrat Volker Liedtke willkommen. "Die Verantwortlichen haben ein harmonisch abgestimmtes, abwechslungsreiches und buntes Programm zusammengestellt, um das Publikum auf hohem Niveau zu unterhalten", betonte der Kreisvorsitzende. "Ich bin stolz, solch einen großen Klangkörper vor mir zu haben", lobte Landrat Thomas Ebeling. Bürgermeister Richard Tischler sprach den Musikern seine Anerkennung für ihre zeitaufwendige Aufgabe aus.

Gut präsentiert

Mit "The Olympic Spirit" von John Williams eröffnete die Jugendblaskapelle Schwarzenfeld unter der Leitung von Josef Lobenhofer den Reigen eines besonderen Klangerlebnisses. "Der olympische Geist ist zu verspüren, junge und ältere Menschen für die Blasmusik zu begeistern", unterstrich Vorsitzender Dionys Böckl bei der Präsentation. Bei allen Auftritten erläuterten die Vorstände der jeweiligen Kapellen die Besonderheiten der einzelnen Stücke.

Beeindruckende Vielfalt

Erlesene Arrangements und Eigenkompositionen waren zu hören. "Riflessi" von Michele Neti gab beispielsweise die Stadtkapelle Pfreimd mit Thomas Reck zum Besten. "Am Kreuzberg" war eine Eigenkomposition von Daniel Käsbauer, der "Volles Rohr Blech" dirigiert. Applaus gab es für "Highland Legend", ein Stück der Stadtkapelle Oberviechtach, bei dem Tobias Zeitler den Taktstock schwang. Zum Abschluss der beiden Programmblöcke setzte die Blaskapelle Weiding - Josef Schneider stand am Dirigentenpult - mit "Musikantentraum" von Ernst Mosch einen weiteren Höhepunkt.

"Das Publikum hat die Bandbreite der Stilrichtungen von Böhmisch-Bayerischer Blasmusik bis zu Original-Kompostionen erlebt", freute sich abschließend Kreisdirigent Anton Lottner als verantwortlicher Leiter. Der Gemeinschaftschor aus den fünf Blasorchestern setzte mit den Originalkompostionen "New Festival Music" von Markus Götz und "Überm Horizont" von Daniel Käsbauer unter der Leitung des Kreisdirigenten noch das i-Tüpfelchen des Abends. Der langanhaltende Applaus animierte die Akteure zu den Zugaben "Kaiserjägermarsch" und "In Harmonie vereint".

Bezirksvorsitzender Gerhard Engel hatte noch eine Überraschung mit im Gepäck. Zunächst galt sein Dank Kreisvorsitzendem Joseph Ferstl für seinen unermüdlichen Einsatz. Der Kreisverband mit seinen 35 Mitgliedsvereinen ist der größte und aktivste und stehe gut da, hob der Sprecher hervor. Altlandrat Volker Liedtke konnte vom Bezirksvorsitzenden den Verbandsorden in Silber des Nordbayerischen Musikbundes für seine Verdienste um die Blasmusik entgegennehmen. Der Altlandrat bedankte sich für die Auszeichnung und meinte: "Blasmusik ist für mich eine Herzensangelegenheit."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.