Eine Linde für die Kapelle

Rudi Prölß und Manfred Bergler (von links) haben den Baum fachgerecht eingepflanzt. Bild: bk
Der Imkerverein spendete zur Eingrünung der restaurierten "Wolfn-Kapelle" einen Lindenbaum und eine Metall-Ruhebank. Unter Anleitung der Gärtnerei Punzmann haben die Vorsitzenden Rudi Prölß und Manfred Bergler den vier Meter hohen Baum fachgerecht eingepflanzt. Die Wahl des großen Baumes fiel auf eine Sommerlinde, da diese aufgrund des hohen Zuckergehalts ihres Nektars eine wichtige Pflanze für Bienen ist.

Lindenblüten verströmen einen intensiven Duft, der für die Besucher der Kapelle angenehm und für Bienen regelrecht betörend wirkt. "Möge die bis zu 40 Meter hoch wachsende Linde als Baudenkmal der Kapelle 1000 Jahre alt werden", lautete der Wunsch des Imker-Chefs. Der Verein bedauert, dass die Lindenallee-Bäume an der Staatsstraße nach Dürnast nicht nachgepflanzt werden. Dagegen stellt die Lindenallee trotz der herben Verluste durch den Tornado 2013 an der Straße nach Freihung eine Bereicherung dar.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.