Eine Saison der Superlative

Dieses Quartett des Tirschenreuther Schwimmclubs hat sich für die bayerischen Jugendmeisterschaft in Bayreuth qualifiziert (von links): Kathrin Bachmeier, Lukas Bachmeier, Florian Sammüller und Johannes Jähring. Bild: rbg

Mit der Teilnahme an den bayerischen Jugendmeisterschaften krönt der Tirschenreuther Schwimm-Club am Wochenende eine Saison der Superlative. Florian Sammüller, Kathrin und Lukas Bachmeier sowie Johannes Jähring haben sich für die Titelkämpfe in Bayreuth qualifiziert.

Tirschenreuth. (rbg) Die bayerischen Meisterschaften in der Wagnerstadt beginnen am Freitag und dauern bis Sonntag. Das TSC-Quartett trifft im Bayreuther SVB-Hallenbad auf 503 Schwimmer aus 71 Vereinen.

Erstmals ist es den Schwimmern aus der Kreisstadt damit gelungen, innerhalb einer Saison bei allen überregionalen Titelkämpfen vertreten zu sein: Bayerische Kurz- und Langbahn, bayerische Langstrecken- und Jugendmeisterschaften, süddeutsche Titelkämpfe und süddeutsche Jugendmeisterschaften, deutsche Kurz- und Langbahn sowie deutsche Jugendmeisterschaften standen in den vergangenen zehn Monaten auf dem Einsatzplan der Tirschenreuther Schwimmsportler. Der TSC hat sich damit weit über die Oberpfalz hinaus etabliert.

Für das TSC-Quartett, das von Freitag bis Sonntag in der Wagnerstadt zwölf Einzelstarts absolviert, ist bereits die Erfüllung der Qualifikationsnormen ein großartiger Erfolg. Nunmehr geht es darum, die eine oder andere persönliche Bestmarke zu verbessern und möglichst viele Platzierungen unter Bayerns Top Ten der jeweiligen Altersklasse einzunehmen. Und die Chancen stehen dafür gar nicht so schlecht, zumal alle vier Starter in den letzten Trainingseinheiten zu gefallen wussten.

Den Auftakt machen am Freitag unter der Regie von Co-Trainerin Kristin Helgert Routinier und Mittelstreckenspezialist Florian Sammüller sowie Allrounderin Kathrin Bachmeier. Beide treten über die 400 m Freistil an, wobei der in Bayreuth studierende 19-jährige Sammüller quasi Heimvorteil genießt. Die 13-jährige Bachmeier hatte sich insgesamt für acht Rennen qualifiziert, verzichtet aber auf die 100 m Brust, um nach ihrem 400-m-Freistilstart am Samstag über 200 m Lagen, 50 m Schmettern und 100 m Freistil an den Start zu gehen sowie am Sonntag die 50 und 200 m Freistil sowie die 200 m Rücken zu absolvieren. Ihr vier Jahre älterer Bruder Lukas Bachmeier wird über 50 und 100 m Brust zu sehen sein und der mit elf Jahren jüngste TSC-Akteur, Johannes Jähring, wird über 100 und 200 m Brust vertreten sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.