Einen Tick mehr für den Verein

Aktive Fußballer und Eisstockschützen wurde bei den Kondrauer Sportfreunden für ihre Einsätze geehrt. Von links Ehrenamtsbeauftragter Karl-Fred Rosner, Vorsitzender Wolfgang Hetz, Sebastian Zintl, Gerald Schnurrer, Fabian Nerlich, Manuel Enders, Andreas Ernstberger, Muhammet Gürbüz und Spieleiter Mathias Scherbl. Bild: kro

Licht und Schatten in den Abteilungen. Die Fußballer sollten sich für das Ziel "Klassenerhalt" steigern. Vollauf zufrieden dagegen sind die Sportfreunde Kondrau mit Eisstockschützen in ihren Reihen.

Manfred Schabner, Leiter der Sparte Eisstock, berichtete von insgesamt 23 Turnieren, an denen sich die Eisstockschützen beteiligten. Dabei habe man sich stets gut behaupten können. Die meisten Einsätze dabei hatte Thomas Klein mit 17 Turnieren. In der Winter-Meisterschaftsrunde habe die erste Mannschaft in der Oberliga Nord einen hervorragenden siebten Platz belegt.

In der Sommer-Serie sei die erste Mannschaft in der Bezirksoberliga Fünfter geworden und habe nur um einen Punkt den möglichen Aufstieg in die Landesliga verpasst. Die "Zweite" hingegen musste in den sauren Apfel des Abstiegs beißen und stieg in die Kreisliga ab.

Die Sparte Eisstock habe auch wieder ein Sommerturnier ausgerichtet, an dem 15 Mannschaften teilnahmen. Bei den Vereinsmeisterschaften nahmen elf Teams daran teil, darunter auch zwei Damenmannschaften.

Der Abstieg droht

Spielleiter Mathias Scherbl forderte eindringlich alle Aktiven der ersten und zweiten Fußballmannschaft auf, einfach einen Tick mehr zu investieren. Dann sollte dem Klassenerhalt sowohl der ersten Mannschaft bin der Kreisliga als auch der zweiten Mannschaft in der Kreisklasse nichts im Wege stehen.

Denn nur mit dem entsprechenden Trainingsfleiß und dem Einsatz bei den Spielen, könnten Spiele gewonnen und damit die nötigen Punkte gesammelt werden. Ansonsten drohe für beide Mannschaften der Abstieg.

Aktuell belege die erste Mannschaft in der Kreisliga den Relegationsplatz, nur mit einer guten Vorbereitung auf die restlichen Spiele der Rückrunde, sei der Klassenerhalt möglich. Großes Lob zollte er dem neuen Spielertrainer Jürgen Schmidkonz, der mit viel Elan und Einsatz an seine Arbeit herangehe. Bezeichnenderweise sei er mit sechs Toren sogar der erfolgreichste Torschütze in der Mannschaft.

Zweite nicht fit genug

Mangelnde Fitness sei der Grund, warum die Zweite in der Kreisklasse gegen den Abstieg kämpfe und mittlerweile auf dem vorletzten Platz angelangt sei. Könne man in der ersten Halbzeit meist gut mithalten, so würden sich in der zweiten Halbzeit oftmals schwere konditionelle Mängel auftun. Dies werde von den Gegnern genutzt. Es bedürfe einer Menge mehr Fitness und Ehrgeiz, die drohende Relegation zu umgehen.

Von der Sparte Damengymnastik konnte Inge Frank berichten, dass die Aerobic- und die Step-Aerobic-Stunden jeweils gut besucht seien. In den Sommermonaten und in den Ferienzeiten, wenn die Turnhallen nicht genutzt werden könnte, stehe jeweils Walking auf dem Programm.

SFK-Vorsitzender Wolfgang Hetz wies abschließend darauf hin, dass die Sportfreunde in diesem Jahr wieder einen Vereinsfahrt durchführen wollen. Vom 26. bis 28. Juni werde die sächsische Hauptstadt Dresden besucht. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

Ehrung für viele Einsätze

Abschließend wurden noch aktive Fußballer und Eisstockschützen für ihre Spieleinsätze geehrt. Bei den Fußballern wurden für 150 Spieleinsätze Andreas Ernstberger, Muhammet Gürbüz, Sascha Haberkorn und Michael Röttges, sowie Manuel Enders, Fabian Nerlich und Sebastian Zintl für 350 Spiele ausgezeichnet. Für 300 Einsätze bei den Eisstockschützen wurde Gerald Schnurrer geehrt. (Weiterer Bericht)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kondrau (445)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.