Eines der letzten Naturparadiese Europas

Seit 25 Jahren ist die "Outdoor-Familie" Fleck aus Crailsheim in der ganzen Welt unterwegs - und lässt in Bildvorträgen andere an ihren Reisen teilhaben. Auf einer vierwöchigen Radtour, auf vielen Trekks und mit dem Geländewagen war Deutschlands Outdoorfamilie in Island unterwegs. Die Anreise per Schiff gleicht einer kleinen Kreuzfahrt und die Faröer Inseln sind ein lohnender Zwischenstop. Natur im Urzustand findet man hier und in Island. Überwältigende Wasserfälle inmitten grüner Oasen wechseln sich ab mit Lavawüsten, die durch Farben und Formen begeistern. Geysire und Europas größte Gletscher liegen auf engsten Raum zusammen. Die Durchquerung des Hochlandes per Rad, unter teilweise extremen Bedingungen, war die größte Herausforderung der Flecks. Trekkingtouren zwischen Askja und Herdubreid, am Kverkfjöll, im Skaftafjell Nationalpark und in der farbenprächtigen Bergwelt von Landmannalaugur waren unvergessliche Naturerlebnisse. Der Gegenpol zu so viel Natur ist Reykjavik, die nördlichste Hauptstadt der Welt. Hier ist man up to date und quasi um die Ecke liegt die Blaue Lagune, eine Wellnessoase die vom Abwasser eines geothermischen Kraftwerks gespeist wird. Modernste Technik nutzt die geothermische Energie und das riesige Potenzial an Wasserkraft in Island. In einer live kommentierten Panoramashow erleben die Besucher am Freitag, 2. Januar, um 20 Uhr in der Max-Reger-Halle Weiden eines der letzten Naturparadiese Europas. Karten gibt's bei der "Amberger Zeitung", im Medienhaus "Der neue Tag", auf www.nt-ticket.de sowie allen NT-Ticket-Vorverkaufsstellen. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.