Einfach schön

Die Kindergartenkinder sangen dem Nikolaus einige Lieder, der belohnte sie dafür mit Süßigkeiten.

Immer größer und schöner wird er, der Königsteiner Adventsmarkt. Zur Eröffnung am Samstag gab es Glockenläuten und schöne Klänge des Posaunenchores. Zu sehen gab es Bewährtes, aber auch viel Neues.

Bald nach Beginn kam auch schon der "Ni-koch-laus" in Gestalt von Bürgermeister Hans Koch, der die Kinder beschenkte. Ihm sangen die Kindergartenkinder ein paar Adventslieder.

Für sozialen Zweck

Das Besondere am Königsteiner Markt ist, dass er fast nur aus Königsteiner Vereinen und ein paar einheimischen Hobbykünstlern besteht, die ihre selbst hergestellten Handarbeiten oder Speisen anbieten. Zu den sieben Vereins- Ständen, die jedes Jahr teilnahmen, kamen noch einige dazu. Zum Beispiel der evangelische Kindergottesdienst, der Weihnachtsduftanhänger und Faltsterne verkaufte. Der Erlös ging an das brasilianische Patenkind. Ebenfalls zum zweiten Mal dabei waren Kathrin aus Edelsfeld, Steffi aus Vilseck sowie Sigrid Rippl aus Lunkenreuth. Zwei Stände waren dieses Jahr neu. Andreas Brunner verkaufte seine selbst gemachten Holzkunst, Nina Brunner ihre Näharbeiten. Ebenfalls zum ersten Mal dabei war Judith Strobel mit ihren Handarbeiten. Die Hüftgasse war gesperrt, um die zwölf Stände am Marktplatz unterzubringen. Daher mussten sich die Besucher nicht wieder durch die Menschenmenge drängen, sondern konnten gemütlich an den Ständen entlangschlendern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.