Eingebettet

Mehr als 65 Helfer stellten Feldbetten in einer Gewerbehalle auf. Sie dienen als Nachtlager für Flüchtlinge. Am Montag ziehen etwa 150 in die neuen Notunterkünfte in der Stützelvilla in Windischeschenbach und in die Halle im Gewerbegebiet. Die Stadt machte das Gebäude innerhalb von einer Woche bezugsfertig. Dazu gehört auch der Aufbau der 53 Doppelstockbetten.

Überwältigt war der stellvertretende Pressesprecher Reinhard Schmidt von der Zahl der Helfer. Mitglieder der Feuerwehren Windischeschenbach, Neuhaus, Bernstein, Dietersdorf und Naabdemenreuth halfen genauso wie das BRK, die AWO, die Motorradfreunde Windischeschenbach, Mitarbeiter des Kinderheims St. Elisabeth und Vertreter der Stadt Windischeschenbach, darunter Bürgermeister Karlheinz Budnik. 102 Flüchtlinge kamen am vergangenen Samstag aus München mit zwei Bussen in die Gymnasiumturnhalle in Neustadt. Zum Schulbeginn soll die Turnhalle frei sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.