Einigkeit bei Zuschüssen und Forstbetrieb

15 639 Euro kostete die Renovierung der Garagentore am Rotkreuzhaus. Das Bayerische Rote Kreuz erhält dafür von der Stadt Auerbach einen Zuschuss von 5 Prozent, wie es die Gemeindeordnung vorsieht. Das entspricht 782 Euro.

Ebenfalls greift die Kommune dem Caritasverband Bayreuth bei den Fahrtkosten für seine Beratungsstunden in Auerbach unter die Arme. Den Zuschuss von 600 Euro hatte die katholische Pfarrei Auerbach beantragt. Der Stadtrat genehmigte ihn am Mittwoch einstimmig.

Genauso einmütig verabschiedeten die Räte auch den Jahresbetriebsplan 2015 für den Stadtwald. Sie sahen die kalkulierten Einnahmen von 181 500 Euro und Ausgaben von 122 634 Euro als gerechtfertigt an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.