Einigkeit ist Trumpf

Beim Sportverein Waldau ist man nicht amtsmüde. Gerne übernehmen die Mitglieder Verantwortung. Dies zeigte sich in der letzten Versammlung. Bei den Neuwahlen wurde Roman Lindner neuer Vorsitzender.

Das Pfarrheim platzte am Sonntagnachmittag fast aus allen Nähten. Bei vielen Vereinen zeige sich ein ganz anderes Bild, wenn Neuwahlen anstünden, sagte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. Viele Mitglieder blieben an so einem Tag lieber fern, um ja kein Amt annehmen zu müssen. Anders beim SV, in dem Verantwortung gerne übernommen werde. "Hier funktioniert es. Der SV ist ein Top intakter und harmonischer Verein, in dem große Bereitschaft bei der Ämtervergabe vorhanden ist."

Führungsriege komplett

Zum neuen Vorsitzenden wählten die knapp 70 Anwesenden Roman Lindner. Ihm steht Hans Hermann zur Seite. Hauptkassier bleibt Thomas Ertl. Den Schriftführer macht künftig Thomas Herrmann. Heinz Zetzl ist auch weiterhin Fußball-Abteilungsleiter, Wenzl Rauch sein neuer Stellvertreter. Harald Striegl kümmert sich als Jugendleiter weiterhin um den Nachwuchs. Neu ist Johannes Ertl als sein Stellvertreter. Zur Abteilungsleiterin Damen-Gymnastik wählten die Teilnehmer wieder Rosi Hirmer, als Unterkassier dient weiterhin Johann Ertl. Zu den bisherigen Ausschussmitgliedern Christian Ertl und Franz Gruber kamen Florian Bauer und Gerald Hanauer neu hinzu. Als Kassenprüfer wurden Helmut Graf und Franz Wiesent bestätigt. Die große Harmonie der Neuwahl war keineswegs verwunderlich, denn beim SV ist seit Jahren Einigkeit Trumpf und überall spürbar.

"Sehr gute Mannschaft"

Wahlleiter Wutzlhofer sprach auch der neuen Mannschaft uneingeschränkte Unterstützung der Stadt zu und wünschte ein glückliches Händchen. An den neuen Vorsitzenden gewandt, meinte er: "Du hast einen gesunden Verein übernommen und eine sehr gute Mannschaft zur Seite." Er dankte allen Mitstreitern, die sich für den Verein einsetzen.

Der SV leiste auf dem Gebiet der sozialen Integration vor allem im Jugendbereich eine unbezahlbare Arbeit. "Dies verdient höchsten Respekt." Willi Woldrich habe vor Jahren mit der erfolgreichen Jugendarbeit begonnen. Die Früchte könnten nun geerntet werden und seien Grundstock für den erfolgreichen Weg.

Wolfrath einer der Besten

Abteilungsleiter Zetzl gab bekannt, dass sich Daniel Wolfrath als Trainer künftig der ersten Mannschaft annehme. Dass mit ihm ein Einheimischer gefunden wurde, mache ihn glücklich: "Wolfrath ist ein ganz fähiger, junger Mann." Er zählte 2014 zu den bundesweit 100 besten Jugendtrainern und wurde auf Vorschlag der SV-Jugendabteilung von der Gesellschaft "Komm mit" zu einer Trainerfortbildung nach Barcelona eingeladen (wir berichteten).

Kassier Ertl legte einen detaillierten Kassenbericht vor, wofür er Lob erntete. Matthias Faltenbacher skizzierte den Verein kurz. Aktuell zähle er - bei 13 Austritten und 2 Neuaufnahmen - 328 Mitglieder. Sportlich lief es 2013/2014 nicht ganz so erfolgreich, wie es der SV gerne hätte. Nach 3 Jahren Zugehörigkeit zur Kreisklasse Ost trat die 1. Mannschaft am Saisonende als Tabellenletzter den bitteren Gang in die A-Klasse an. "Vorne zu wenig Tore und hinten zu viel kassiert", verdeutlichte Faltenbacher den Grund dafür. Felix Woppmann wurde mit 7 Treffern zum internen Torschützenkönig gekürt. Alexander Wolfrath war mit 13 Vorlagen bester Vorbereiter. In allen Partien war Torwart Markus Müssig eingesetzt, gefolgt von Tobias Walberer in 25 und Tobias Kick in 24 Spielen. Trainer Roman Lindner will mit seinem Kader heuer einen der vorderen Plätze belegen, verriet er. Aktuell bringt es die erste Mannschaft auf 34 Punkte und mit einem Torverhältnis von 47:28 auf den 4. Platz.

Oft große Unterschiede

Der Trainer beobachtete bei einigen Spielern gravierende Leistungsunterschiede. Markus Müssig, Kevin Schutzbier, Jürgen Kick und Goalgetter Tobias Guber waren in allen Begegnungen eingesetzt. Die Torschützenliste führt Tobias Guber mit 22 Toren und 4 Vorlagen an. Gefolgt von Alexander Wolfrath mit 4 Toren und 15 Vorlagen.

Das Training sei durchschnittlich mit 16,1 Spielern sehr gut besucht. Mit 38 Einheiten war der Neuzugang Kevin Schutzbier besonders fleißig. Dahinter folgt mit 35 Einheiten Torwart Markus Müssig, lobte Lindner seine Leute.

Zweite leicht negativ

Die Zweite belegte am Saisonende mit 35 Punkten Platz 8 und wies mit 46:52 Toren ein leicht negatives Verhältnis auf. Martin Bock verteidigte mit 15 Treffern seinen Titel als Torschützenkönig. Roland Bauer war mit 5 Vorlagen bester Vorbereiter, informierte der Schriftführer. Thomas Ertl, Matthias Faltenbacher und Manuel Kiesl kamen 20 Mal zum Einsatz. Andreas Kick und Faltenbacher gaben zum Saisonende das Amt als Betreuer ab, das Martin Bock übernahm. Aktuell besetzt die Mannschaft den 5. Platz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Waldau (522)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.