Einrichtung in Schlicht bei Spendern wie Bedürftigen sehr gefragt - Offizielle Eröffnung
Ansturm auf die Kleiderkammer

Die erste Kleiderkammer im Bereich der Stadt Vilseck richtete die Kolpingsfamilie Vilseck in Schlicht im ehemaligen Gemeindehaus in der Vilstalstraße 12 ein.

Bei der Eröffnung bedankte sich Bürgermeister Hans-Martin Schertl bei der Kolpingsfamilie und Initiator Erich Gebhardt für das ehrenamtliche Engagement zum Wohle Bedürftiger. Inzwischen hat Gebhardt 17 Helferinnen gefunden, die die Annahme und den Verkauf der Kleidung regeln. Der Zuspruch sei riesig, sagte Gebhardt, sowohl seitens der Spender als auch der Kaufinteressenten.

Die Kleidungsstücke werden zum Preis von 50 Cent bis zu einem Euro abgegeben. Insbesondere die in Vilseck untergebrachten Flüchtlinge nehmen das Angebot gern an. Geöffnet ist die Kammer donnerstags von 14 bis 19 Uhr. Von 17.30 bis 19 Uhr wird Kleidung angenommen. Erich Gebhardt bedankte sich bei Bürgermeister Hans-Martin Schertl für die kostenlose Überlassung der Räume.

Stadtpfarrer Johannes Kiefmann segnete die Einrichtung und bedankte sich bei der Kolpingsfamilie für die ehrenamtliche Arbeit zum Wohle der Flüchtlinge und anderer Bewohner mit niedrigem Einkommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schlicht (892)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.