Einsatz am Absturzort: Feuerwehren sichern die Unglücksstelle

Einsatz am Absturzort: Feuerwehren sichern die Unglücksstelle Hunderte Helfer waren am Dienstagvormittag an die Grenze zwischen Oberpfalz und Oberfranken geeilt. Viel helfen konnten sie nicht mehr. Nach dem Absturz eines F-16-Jets hatten Bundeswehr und US-Armee die Unglücksstelle am Kitschenrain zum Sperrgebiet gemacht. Den Feuerwehrleuten blieb aber genug Arbeit: Die US-Armee hatte eine Sicherheitszone mit einem Durchmesser von einem Kilometer um die Absturzstelle eingerichtet. Die Feuerwehrkräfte muss
Hunderte Helfer waren am Dienstagvormittag an die Grenze zwischen Oberpfalz und Oberfranken geeilt. Viel helfen konnten sie nicht mehr. Nach dem Absturz eines F-16-Jets hatten Bundeswehr und US-Armee die Unglücksstelle am Kitschenrain zum Sperrgebiet gemacht. Den Feuerwehrleuten blieb aber genug Arbeit: Die US-Armee hatte eine Sicherheitszone mit einem Durchmesser von einem Kilometer um die Absturzstelle eingerichtet. Die Feuerwehrkräfte mussten die Zone im unübersichtlichen Wald absperren und viele Schaulustige davon abhalten, das Gebiet zu betreten und dabei die eigene Gesundheit zu gefährden. Wohl noch bis zum Mittwochmorgen müssen die Einsatzkräfte ihre Stellung halten. Solange soll die Bergung des Flugzeugwracks dauern. (Seite 1 und 3) Bild: Fürk
Weitere Beiträge zu den Themen: Thurndorf (441)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.