Einsatz für die Mitmenschen

Die Träger des Sozialpreises 2014: Hans Maier vom Allgemeinen Sozial- und Schuldnerberatungsverein Neustadt, (links), Angela Üblacker vom Katholischen Frauenbund Windischeschenbach und Brigitte Metzner aus Eschenbach und mit Landrat Andreas Meier (von rechts).

Sie betreuen straffällige Jugendliche und verschuldete Menschen, kümmern sich um Asylbewerber oder begleiten Sterbende: Am Mittwoch durften der Allgemeine Sozial- und Schuldnerberatungsverein Neustadt, der Frauenbund Windischeschenbach und Brigitte Metzner aus Eschenbach den Lohn für ihr Engagement einheimsen.

Neustadt/WN. "Den wahren menschlichen Wert einer Gesellschaft erkennt man am Grad des sozialen Engagements." Mit diesen Worten überschrieb Landrat Andreas Meier die Verleihung des Sozialpreises im Landratsamt.

Heuer drei Preisträger

Alle zwei Jahre würdigt der Landkreis verdiente Gruppen, Organisationen und Einzelpersönlichkeiten, die sich im sozialen Bereich besonders um die Gesellschaft verdient gemacht haben. Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung, die heuer auf drei Preisträger aufgeteilt wird, kann laut Meier bei weitem nicht die unzähligen ehrenamtlichen Stunden aufwiegen, die die Jubilare geleistet haben.

"Das Wörtchen 'Danke' wird in unserer heutigen Gesellschaft leider viel zu wenig benutzt", bedauerte der Landkreischef. Bürgermeister Rupert Troppmann aus Neustadt sowie Stephan Oetzinger als Vertreter der Kreistagsfraktionen schlossen sich den Glückwünschen an.

Im Allgemeinen Sozial- und Schuldnerberatungsverein e.V. Neustadt engagieren sich seit 1997 insgesamt 46 überwiegend Ehrenamtliche speziell in den Bereichen Schuldner- und Insolvenzberatung sowie der Betreuung von straffälligen Jugendlichen und Erwachsenen. Neben verschiedenen Projekten wie "Schwitzen statt Sitzen" oder "Anleitung zur selbstständigen Haushaltsführung" wird auch ein Wohnprojekt für obdachlose Straftäter angeboten. Zudem werden derzeit zehn Asylbewerber in der Kreisstadt intensiv betreut.

Kleiderstüberl eingerichtet

Der Katholische Deutschen Frauenbundes Windischeschenbach hat sich ebenfalls in besonderer Weise für soziale Angelegenheiten eingesetzt. Unter anderem sammelten die Mitglieder großzügige Spenden für verschiedene Missionsstationen, Patenkinder in Uganda, Tsunami-Opfer und die Rumänienhilfe. Gemeinsam mit der Seniorengemeinschaft St. Emmeram wurde außerdem ein Kleiderstüberl eingerichtet, wo für wenig Geld noch tragbare Kleidung erworben werden kann. Ebenso kümmern sich die Frauen um die Asylbewerber in ihrer Stadt.

Die Eschenbacherin Brigitte Metzner ist unter anderem im kirchlichen Bereich äußerst engagiert, wo sie auch als Pfarrgemeinderatssprecherin immer wieder Spenden für verschiedene soziale Projekte sammelt. Besonders am Herzen liegen ihr auch die Kindergarten- und Schulkinder, für die sie sich auch als Tischmutter in der Kommunionvorbereitung einsetzt. In der Hospizarbeit sind besonders ihr einfühlsames Gespür und ihre ruhige und freundliche Art gefragt, wenn es gilt, Sterbende auf dem letzten Weg zu begleiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.