Einsatz wegen Kreuzotter

Kommandant Johannes Eiberweiser stehen derzeit 22 aktive Mitstreiter zur Verfügung, da Alois Pelzl und Michael Meier mit dem Erreichen des 63. Lebensjahres ausschieden.

Eiberweiser berichtete weiter von einem kuriosen Wildtiereinsatz. In einer Kaimlinger Garage verschanzte sich eine Kreuzotter. Drei Wehrleute fingen das Tier und setzten es unbeschadet in einem nahe gelegenen Waldstück aus. Im Juni ereignete sich kurz vor dem Dorfweiher ein Verkehrsunfall. Die Feuerwehr übernahm die Verkehrsabsicherung. Im Oktober waren die Einsatzkräfte mit der Motorsäge gefragt, da bei Sargmühle ein Baum über der Fahrbahn lag. Diesen Klassiker erlebten die Feuerwehrleute noch einmal im März 2015. Eine Ölspur im Schafhüttenweg war ebenfalls im Einsatzplan des Kommandanten verzeichnet.

Daneben übten die Aktiven fleißig, denn die Leistungsabnahme stand an. Damit eine Gruppe komplettiert wurde, erklärten sich Martin Feselmeier und Heimo Bauer bereit, als "Ergänzer" einzuspringen. Die Aktiven übten einen Brandeinsatz, simulierten einen Gasbrand im Lager bei der Firma Faltenbacher, absolvierten einen Erste-Hilfe-Lehrgang und ließen sich über Gefahren bei Photovoltaikanlagen aufklären.

Eiberweiser zählte außerdem allerhand Neuanschaffungen auf. In diesem Jahr wollen die Einsatzkräfte die Sirenensteuerung vom Dachboden ins Gerätehaus verlegen, damit diese immer zugängig ist. (dob)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.