Einweihungsfeier und "Tag der offenen Tür" im neuen Fitnessstudio "Sportakus"
Hobby wird zum Beruf

Der Inhaber als Ministrant: Florian Meier (von links) assistierte Stadtpfarrer Thomas Jeschner und Lektorin Gabriele Scherl von der evangelischen Kirchengemeinde bei der Segnung seines Fitnessstudios. Bild: rn
Die Segnungszeremonie von Stadtpfarrer Thomas Jeschner galt "weniger den Geräten, sondern all jenen, die hier ein und aus gehen". Er rief bei der Neueröffnung des Fitnessstudios "Sportakus" von Florian Meier dazu auf, den Sport vernünftig auszuüben und nicht zu übertreiben. In diesem Sinn sprach die evangelische Lektorin Gabriele Scherl auch die Fürbitten.

Bürgermeister Peter Lehr erinnerte bei der Einweihungsfeier an die Zeit, als er den Fußballer Florian trainierte. Dieser habe nun sein Hobby zum Beruf gemacht. Lehr gratulierte zur Geschäftseröffnung und wünschte ein stets verletzungsfreies Training. Nach einem Grußwort von Dieter Kies, dem Vorsitzenden des Stadtverbands, erinnerte Hausherr Josef Ackermann an viele gemeinsame Arbeitsstunden. Davon konnte auch Vater Reinhold Meier, als Musiker bekannt, "ein Lied singen".

"Meine Intention ist es, neben einer kompetenten Trainings- und Ernährungsberatung und einem vielfältigen Fitnessangebot auch einen Ort zu schaffen, an dem sich Jung und Alt gerne treffen, wohlfühlen und ein soziales Miteinander pflegen." Mit diesen Worten wandte sich Inhaber Florian Meier an den großen Gästekreis.

Er blickte zurück auf sein Sportstudium, bei dem Vorlesungen und Veranstaltungen zu Anatomie, Sportmedizin und Kraftsport für ihn stets "Highlights" gewesen seien. Nun sei es sein Bestreben, im eigenen Fitnessstudio "meine Erfahrungen weiterzugeben und dadurch vielleicht ein Stück weit zu Gesundheit und Zufriedenheit beizutragen".

Mittels großer Videoszenen ließ Meier die in den vergangenen Wochen erfolgten Veränderungsprozesse im Fitnessstudio mit Sauna, Solarium und Massagemöglichkeiten Revue passieren. Der Zusammenarbeit mit der Physiopraxis Schmid im Untergeschoss maß er besonderen Stellenwert bei. Unter Einbeziehung von "Frisör Carmen" sprach er gar von einem "Haus der Gesundheit und des Wohlfühlens".

Der mit der Eröffnungsfeier verbundene "Tag der offenen Tür" lockte zahlreiche Besucher an. Bei einem reichen Getränke- und Imbissangebot entstanden rege Gespräche und Informationsrunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.