Eisenbahner und Gastwirt: Hans Michl feierte am Montag 80. Geburtstag - Ehrenmitglied im ...
Einer der Väter der Tauritzmühle

Zu den Gästen bei Hans Michls (Dritter von rechts) Geburtstagsfeier zählte auch Bürgermeister Manfred Porsch. Bild: hia
Am Montag feierte Hans Michl 80. Geburtstag. Der Jubilar ist in der Region als früherer Wirt der Bahnhofsgaststätte, Eisenbahner und auch als FGV-Urgestein bekannt. Dementsprechend groß war die Gratulantenschar.

Michl erinnert sich gerne an seine Zeit als Wirt. Er kommt ins Schwärmen, wenn er von den Kirchweih-Festen in der Bahnhofsgaststätte erzählt. Mit Frau Lore und Sohn Alexander betrieb er diese von 1994 bis 2000. Für den Fichtelgebirgsverein hat er die Tauritzmühle mit aufgebaut, war fünf Jahre Jugendleiter und Jahrzehnte Teil des Hüttendienstes. "Er hat den Aufbau maßgeblich mitgetragen", sagte der Ehrenvorsitzende Siegfried Schäller. "Der Name Michl ist auch untrennbar mit den Rundwanderwegen verbunden." Deshalb habe ihn die FGV-Ortsgruppe 2009 auch zum Ehrenmitglied gemacht. Noch heute ist Michl jeden Mittwoch auf der Mühle beim Schafkopfen.

Zur Welt kam der Jubilar als siebtes von neun Kindern der Eisenbahnerfamilie Johanna und Eduard Michl in Mengenreuth. Nach der Schule begann er 1948 ganz traditionsbewusst eine Ausbildung bei der Bahn.

Gleich nach der Lehre musste er 1951 mit erst 17 Jahren nach Stuttgart. Über die Dienstaushilfen in Stuttgart und Hannover ging es weiter nach Schirnding zum Rangierdienst. 1956 folgte die Ausbildung zum Zugbegleiter in Kirchenlaibach. 1994 ging er schließlich in Bayreuth als Bundesbahnobersekretär in Pension.

Der Eisenbach verdankt er auch die Bekanntschaft mit seiner Gattin. Als Schaffner habe er die Friseurin Lore Böhm aus Engelmannsreuth im Zug kennengelernt. 1959 heiratete das Paar. 1964 waren sie die ersten, die in der Lerchenstraße ihr Eigenheim bauten. Aus der Ehe gingen die Söhne Alexander und Günther sowie die Töchter Renate, Karin und Petra hervor. Zu den Gratulanten zählten auch "die sieben Enkel Thomas, Christoph, Michael, Christian, Lisa, Marcel und Titian.

Die Beine und das Gehör machen dem Jubilar etwas Probleme, seinen Sinn für Humor hat Michl aber nicht verloren. Wie die Lektüre des "Neuen Tags" gehört das Canasta-Spiel am Laptop mit Frau Lore zur täglichen Pflichtübung. "Das hält geistig fit", sagte das Geburtstagskind.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchenlaibach (683)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.