Eishockey

Landesliga Jugend U19ERSC Amberg       0:9       (0:4, 0:3, 0:2)       EHC Bayreuth
(pa) Gegen den souveränen Tabellenführer und Ex-Bayernligisten aus Bayreuth geriet die ERSC-Jugend von Beginn an unter Druck, zumal mit Kapitän Daniel Troglauer und Verteidiger Marco Berg zwei Leistungsträger nicht zur Verfügung standen. Bereits nach drei Minuten klingelte es erstmals im Kasten der Gastgeber, wo sich Felix Graml und Tim Biermann die Einsatzzeiten teilten. Bis zum Dritt-elende hatten die Young Tigers die Führung auf 4:0 ausgebaut, Chancen für den ERSC ließ die sattelfeste Gästeabwehr kaum zu. Das gleiche Bild bot sich zunächst auch im Mittelabschnitt, wo der Spitzenreiter binnen drei Minuten einen Dreierpack folgen ließ und damit auch längst für die Entscheidung gesorgt hatte.

Trainer Holger Reuster forderte von seinem Team, sich im Rahmen der Möglichkeiten gut aus der Affäre zu ziehen und tatsächlich bekam man den Favoriten durch mehr Körpereinsatz etwas besser in den Griff. Das Schlussdrittel verlief dann annähernd auf Augenhöhe, selbst wenn Bayreuth noch zweifach nachlegen konnte. Amberg verhinderte - als erster Gegner - einen zweistelligen Erfolg der Oberfranken

Bezirksliga Knaben U14EC Bad Kissingen       2:23       (1:8, 1:8, 0:7)       ERSC Amberg
Ihr erstes Auswärtsspiel bestritt die ERSC-Knabenmannschaft sehr erfolgreich. Dies war nicht unbedingt zu erwarten, weil der Kader durch einige Kleinschüler-Spieler aufgefüllt werden musste. Der Einstieg in die Partie verlief zunächst auch etwas holprig, und die Gastgeber konnten die Amberger Führung von Florian Troglauer postwendend egalisieren. Danach aber erspielte sich der Löwen-Nachwuchs ein deutliches Übergewicht und nutzte dies auch zu einer 8:1-Führung bis zur Drittelsirene. Damit war die Partie natürlich zugunsten der Brenner-Schützlinge gelaufen, die dann auch in den folgenden beiden Abschnitten Scheibe und Gegner laufen ließen und am Ende überdeutlich mit 23:2 gewannen.

Scorer ERSC Amberg: Leon Pronath (3 Tore+9 Assists), Bastian Schmegner (7+1), Florian Troglauer (6+2), Nico Troglauer (3+5), Erik Otys (3+1), Louis Hübner (1+0), Quentin Wolf, Kilian Seitz (je 0+1).
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.