Eishockey

Bezirksliga SchülerERSC Amberg       3:3       (0:2, 0:1, 3:0)       SG Höchstadt
(pa) Punkt gewonnen, oder Punkt verloren? So ganz sicher waren sich die Amberger nicht. Auf jeden Fall bleiben die ERSC-Schüler auch nach dem dritten Saisonspiel ungeschlagener Tabellenführer. Dabei zeigte die Truppe von Trainer Norbert Gerber gegen den bislang stärksten Gegner vor allem eines: eine tolle Moral.

Der ERSC musste bereits nach dem Anfangsdrittel einem 0:2-Rückstand nachlaufen. Der stärkste Spieler der SG Höchstadt/Würzburg, Kolesnikov, setzte im Mittelabschnitt noch seinen dritten Treffer drauf. Aber bereits hier hatten die Amberger durch Willen und Einsatz in die Partie zurückgefunden, es fehlte lediglich im Abschluss etwas Glück.

Dies änderte sich dann im letzten Drittel, wohl auch durch den "Motivationsschub" des Trainers in der Pause. Mit dem 1:3-Anschluss durch Sascha Wendl wurde nach bereits 19 Sekunden die Aufholjagd eingeläutet. Der ERSC hatte nun eindeutig mehr von der Partie und kam durch Malik Ratcliff zum 2:3. Der Ausgleich schien danach nur noch eine Frage der Zeit und fiel schließlich auch durch Julian Meier.

Die Begegnung war nun vollends gekippt und in den Schlussminuten hatten die Amberger Schüler den Siegtreffer mehrmals auf dem Schläger, allerdings blieb es beim 3:3-Unentschieden - ein Ergebnis, mit dem wohl beide Teams am Ende leben konnten und eine Leistung, mit der der ERSC auch kommende Woche in Dingolfing bestehen kann.

Bezirksliga KnabenERSC Amberg       2:2       (1:1, 0:1, 1:0)       EV Pegnitz
(pa) Ihren ersten Punktgewinn verbuchte die Knabenmannschaft des ERSC Amberg. Im Derby mit dem EV Pegnitz trennte man sich am Ende 2:2, nachdem man in der Vorwoche noch mit 2:3 den Kürzeren gezogen hatte. Seinerzeit hatte Amberg den Start verschlafen und war mit 0:3 ins Hintertreffen geraten, dagegen war der ERSC am Samstag nun von Beginn an im Spiel.

Nach einer Reihe guter Möglichkeiten gelang Meier (6.) die Führung für den Amberger Nachwuchs, die aber nicht lange Bestand hatte. Einen Wechselfehler der Gastgeber nutzte Pegnitz zum Ausgleich. Weitere Chancen auf beiden Seiten wurden durch starke Torhüterleistungen vereitelt.

Den Mittelabschnitt kontrollierte der ERSC, bis er sich durch vermeidbare Strafzeiten das Spiel aus der Hand nehmen ließ. Etliche Unterzahlsituationen wurden überstanden, ehe die Gastgeber gegen Ende des Drittels - dann wieder komplett - das 1:2 hinnehmen mussten.

Richtig spannend wurde es im Schlussdrittel, in dem die Amberger vehement auf den Ausgleich drängten und sich eine Reihe von Chancen erspielten. Auf der anderen Seite mussten sie bei den Pegnitzer Kontern auf der Hut sein. Schließlich sorgte der Treffer durch Specht (54.) zum 2:2 für große Erleichterung, auch wenn danach noch Gelegenheiten für die volle Punktzahl vorhanden waren.

Das erste Auswärtsspiel bestreiten die Knaben dann in zwei Wochen in Haßfurt - vielleicht dann mit einer besseren Chancenverwertung.

ERSC Amberg: Steffens, Farmer - Meier (1/0), Specht (1/0), N. Troglauer (0/2), F. Troglauer (0/1), Dotzler (0/1), Graml, Otys, Rademacher, Pfisterer, Steffens, Pronath, Spiller, Wittmann, Eder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.