Eishockey

Revanche gegen

Ex-Oberligisten

Amberg. (pa) Mit vier Siegen in Serie hat der ERSC Amberg in der Landesliga einen echten Lauf. Am Sonntag, 9. November, steht nun ein weiterer echter Prüfstein auf dem Programm - und auf den sind die Löwen so richtig heiß. Zum Saisonauftakt verlor der ERSC gegen den Ex-Oberligisten Schweinfurt unglücklich mit 4:6, und diese Scharte soll in Unterfranken ausgebügelt werden.

Die Mighty Dogs hatten einen Traumstart mit vier Siegen hingelegt, mit den Erfolgen in Amberg und gegen Pegnitz als sicherlich als i-Tüpfelchen. Zuletzt kassierte die Truppe von Coach Stephen Heckenberger aber zwei Niederlagen hintereinander. Das 3:5 beim Spitzenteam in Vilshofen kann man als "einkalkuliert" eingruppieren, aber das 2:3 nach Penaltyschießen vor eigenem Publikum gegen den Erzfeind Haßfurt vor über 1500 Zuschauern kam überraschend.

Insgesamt spielt Schweinfurt eine ganz ordentliche Saison und vielleicht hat das Umfeld die Ziele einfach höher werden lassen, denn schon lässt Kritik von außen die Aufbauarbeit nach dem Oberliga-Rückzug in Frage stellen. Die beste "Waffe" ist offensichtlich die Defensive, wo noch einige Oberligaspieler zur Verfügung stehen. Das war bereits gut im Hinspiel in Amberg zu erkennen und auch gegen Pegnitz, dass hier ein echtes Bollwerk vorhanden ist. Da ist kurzfristig gesehen das Hauptziel für die Löwen, hier für Revanche zu sorgen. Die Leistungen sprechen durchaus dafür, dass dies der Ponitz-Truppe gelingen kann, auch auf fremden Eis. Der Coach sieht natürlich die guten Leistungen in dieser Saison, aber er erkennt auch die "Luft nach oben", die leistungsmäßig in einigen Bereichen noch vorhanden ist.

Der Vorteil ist, dass Stefan Ponitz personell aus dem Vollen schöpfen kann und gerade auswärts mit seinem Team nicht das Spiel machen muss. Zuletzt standen vier komplette Reihen zur Verfügung, wobei der Coach die Jugendlichen in spielerisch engen Partien nicht verheizen will. Auch nach Schweinfurt kann der Coach mit einem großen Kader aufbrechen. Die Unterfranken sind zudem heute bereits in Selb gefordert. Spielbeginn am Sonntag ist in Schweinfurt um 18 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.