Eishockey: Nachwuchsberichte vom 1. EV Weiden

U10: Kleinstschüler Klasse B

Am Samstag bestritt die Spielgemeinschaft Weiden/Pegnitz in Amberg das zweite Turnier und feierte dabei gegen Ingolstadt mit 3:1 den ersten Sieg. Die anderen Spiele gegen Amberg (2:4) und Nürnberg (0:6) gingen verloren. Die weiteren Ergebnisse: Amberg - Nürnberg 4:5, Amberg - Ingolstadt 4:2, Ingolstadt - Nürnberg 0:1. Das Turnier gewann Nürnberg vor Amberg, der SG Weiden/Pegnitz und Ingolstadt.

U12: Kleinschüler-Landesliga

VER Selb - 1. EV Weiden 1:6 (0:2, 0:1, 1:3) Dritter Derby-Sieg für die Weidener U12: Nach zwei Erfolgen gegen Bayreuth wurde jetzt der VER Selb bezwungen. Das klare Resultat täuscht jedoch etwas über den Spielverlauf hinweg, denn bis Mitte des letzten Drittels war noch keine Entscheidung gefallen. Erst mit drei Toren innerhalb kürzester Zeit machten die Young Blue Devils in den letzten zehn Minuten alles klar. Der Sieg war verdient, da Weiden läuferisch und im Spielaufbau klare Vorteile hatte. Bemerkenswert waren die Top-Leistungen der Goalies auf beiden Seiten. Tore/Assists: Vinzens 3/1, Schönberger 1/2, Treml 1/1, Gleixner 1/0, Preßl 0/2

U14: Knaben-Bayernliga

1. EV Weiden - EHC 80 Nürnberg 0:3 (0:2, 0:0, 0:1) Ersatzgeschwächt durch Abstellungen an die U16 und Erkrankungen mussten die Knaben gegen Nürnberg antreten. Sie zogen sich gegen den Favoriten aber achtbar aus der Affäre. Zwar ging Nürnberg im ersten Drittel mit 2:0 in Führung, aber entschieden war das Spiel noch nicht. Allerdings konnten die Weidener ihre Chancen nicht nutzen. Erst kurz vor Schluss erzielte Nürnberg das 3:0. Der Weidener Goalie Johannes Lindmeier war der beste Mann auf dem Eis. Er verhinderte eine höhere Niederlage.

U16: Schüler-Bundesliga

EC Heilbronn - 1. EV Weiden 9:2 (6:1, 1:1, 3:1) Tore/Assists: A. Klein 1/1, Florian 1/0

EC Heilbronn - 1. EV Weiden 4:0 (1:0, 3:0, 0:0)

Beim Doppelspieltag in Heilbronn war nichts zu holen für die Schüler. Beim ersten Vergleich am Samstag hatten die Weidener im ersten Drittel offensichtlich die Reisestrapazen noch in den Knochen. Mit 1:6 ging es in die erste Pause. Danach besannen sich die Young Blue Devils auf die kämpferischen Qualitäten und hielten in den letzten beiden Abschnitten dagegen. Am Ende gab es eine 2:9-Niederlage. Die zweite Partie am Sonntag verlief wesentlich ausgeglichener, auch wenn der EV-Nachwuchs mit 0:4 erneut als Verlierer vom Eis ging. Überragend auf Weidener Seite war in beiden Spielen Torfrau Lena Völkl, die so manche Großchance zunichte machte.

U23: Förderliga

EC Pfaffenhofen - SG Selb/Weiden 1:2 (0:1, 0:1, 1:0) Mit einem hart erkämpften Arbeitssieg entführte die U23-Spielgemeinschaft Selb/Weiden drei Punkte auf ihrem Weg in die Meisterrunde. Der Tabellendritte Pfaffenhofen war ein Gegner auf Augenhöhe. Die Weidener ließen sich offensichtlich vom 10:1 im Hinspiel täuschen und unterschätzten die Gastgeber. Das 1:0 durch Verteidiger Bäumler fiel in Überzahl, das 2:0 durch Lück war ein Gewaltschuss in den oberen Winkel. Damit hatte die SG ihr Pulver verschossen. Pfaffenhofen gab nie auf und schaffte in der 53. Minute im Powerplay den Anschlusstreffer. Mehr ging nicht, weil Gästetorwart Stark mit einer erneut sehr guten Leistung keinen weiteren Treffer zuließ. Die Spielgemeinschaft kam nie in den gewohnten Angriffsrhythmus. Immer wieder gab es Störungen: Eine Zehnminuten-Strafe gegen Zierock, eine gebrochene Kufe von Verhoeven im zweiten Drittel und damit verbundene Umstellungen. Erfreulich, dass der jungen SG-Mannschaft, die mit fünf Jugendspielern antrat, dennoch dieser hart erkämpfte Sieg gelang. Damit steht man zur Halbzeit der Vorrunde mit nur zwei Punkten Rückstand auf Klostersee auf Rang zwei. Tore/Assists: Bäumler 1/0, Lück 1/0, Smazal 0/1, Verhoeven 0/1
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.