Eishockey: Oberliga Süd im Zeichen des Oberfrankenderbys - Blue Devils zu Gast im Erzgebirge
Die Tigers und die Wölfe bekämpfen sich

Weiden. (gb) 8:1 in Schönheide, 9:1 gegen die Blue Devils Weiden - der VER Selb (1./19 Punkte) ist mit zwei Kantersiegen an die Spitze der Oberliga Süd gestürmt. Die Wölfe profitierten dabei auch von der ersten Niederlage des EV Regensburg (2./18), der sich am Sonntag beim EHC Bayreuth (3./17) mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben musste. Für die Tigers war es nach der Auftaktniederlage gegen den Deggendorfer SC (4./17) der sechste Sieg in Folge.

Zwischen dem Vierten Deggendorf und dem EC Peiting (5./11) klafft eine Lücke von sechs Punkten. Die Peitinger haben ein Null-Punkte-Wochenende hinter sich, ebenso wie die Blue Devils Weiden (9./6) und das neue Schlusslicht EHC Schönheide (11./3). Die Sachsen übernahmen die Rote Laterne vom bis zum Wochenende sieglosen EC Bad Tölz (7./7). Mit den Siegen gegen Deggendorf (5:3) und in Landshut (4:3 n. P.) scheint bei der Truppe von Trainer Axel Kammerer der Knoten geplatzt zu sein. Allerdings hatten die "Tölzer Buam" beim EV Landshut (8./7) das Glück des Tüchtigen: Acht Sekunden vor der Schlusssirene erzielte Franz Mangold das 3:3 und erzwang damit die Verlängerung.

Ortolf bester Devils-Schütze

Der Mann des vergangenen Wochenendes war Kyle Piwowarczyk von den Selber Wölfen. Der Kanadier traf sechs Mal ins Schwarze und setzte sich mit elf Treffern an die Spitze der Torschützenliste. Mit zehn Toren folgt ein weiterer Kanadier: Jordan Baker vom ERC Sonthofen (6./9). Baker gelang beim 6:0 gegen Peiting bereits sein zweiter Dreierpack, schon beim 4:3-Sieg in Weiden hatte er drei Mal getroffen. Auch auf Rang drei liegt mit dem US-Amerikaner Jeffrey Smith (neun Tore) vom EV Regensburg ein Spieler aus Übersee. Der beste Schütze der Blue Devils ist Stefan Ortolf mit vier Treffern.

Nach den Pleiten gegen Klostersee (2:4) und in Selb (1:9) beschließen die Blue Devils das erste Viertel der Vorrunde mit zwei richtungsweisenden Partien. Gegner sind die zuletzt ebenfalls sieglosen Leidensgenossen EHV Schönheide und EC Peiting. Am Freitag reisen die Weidener ins Erzgebirge und treffen dort auf einen Gastgeber, der im vierten Anlauf endlich den ersten Punkt in eigener Halle einfahren will. Die drei Zähler holte der Tabellenletzte mit dem 3:2-Sieg in Bad Tölz. Licht und Schatten wechseln sich bisher beim EC Peiting ab, der am Sonntag in der Hans-Schröpf-Arena gastiert. Den größten Coup landeten die Oberbayern vor zwei Wochen mit dem 3:2-Sieg nach Verlängerung in Selb.

Das Niederbayern-Derby

Das Top-Spiel der neunten Runde steigt in Oberfranken zwischen den Bayreuth Tigers und den Selber Wölfen. Wie immer in den vergangenen Jahren ist neben einem packenden Duell auch eine große Kulisse zu erwarten. Am Sonntag steht das Niederbayern-Derby Deggendorf gegen Landshut im Blickpunkt - mit vertauschten Rollen: Der Gastgeber liegt zehn Punkte vor dem letztjährigen DEL2-Vertreter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.