Elternabend widmet sich dem Thema "Portfolio"
Stärken der Kleinen

Durch aktives Mitgestalten bei der Portfoliomappe seitens der Eltern wird daraus ein wertvoller Schatz für die Krippenkinder. Bild: hfz
Pfreimd. Ein Beobachtungs- und Dokumentationssystem "Portfolio"? Was ist das? Zahlreiche Eltern der aktuellen und zukünftigen Krippenkinder folgten der Einladung des Krippenteams in St. Martin, um sich ein Bild davon zu machen.

Das Team arbeitet sich seit September 2014 in die Materie ein. Nach der Begrüßung durch Leiterin Gabi Schönberger erfuhren die Eltern die Hintergründe: Das Portfolio ist ein Beobachtungs- und Dokumentationsinstrument. Es wird benutzt, um die Entwicklung des Kindes zusammen mit dem Kind, über das Kind und für das Kind, und auch mit und für die Eltern festzuhalten. Es ist ein Stärkenbuch des Kindes, das Entwicklungsschritte in verschiedenen Entwicklungsbereichen beschreibt. Jedes Portfolio ist anders, sowie auch jedes Kind einzigartig ist.

Das Team referierte darüber, dass Portfolio ein "Katalog der besten Werke" und eine Sammlung der erworbenen Kompetenzen des Kindes darstellt. Auch die Ziele der Portfolioarbeit wurden den Eltern vermittelt. Diese reichen von der Wertschätzung der eigenen Stärken bis hin dazu, dass ein Portfolio als Erinnerung fürs Leben zu sehen ist. Am Ende des Theorieteils wurde der Aufbau der Mappe gezeigt. Das Highlight für die Eltern war aber sicher der Moment, in dem sie die Mappe ihres Kindes zum Anschauen bekamen. Da Portfolio von der Mitarbeit der Eltern profitiert, durften diese ein Portfolioblatt in Form einer Familiencollage für die Mappe ihres Kindes fertigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.