Elternlotsendienst reicht Unterstützung des Marktes an die Schule weiter
Sicher über die Straße

Floß. (le) "Der Schulwegsicherheit räumen wir höchste Priorität ein", sagte Rektor Peter Steigner. "Alle Bemühungen, diese Sicherheit zu gewährleisten, kommen unseren Kindern zugute." Der Schulleiter dankte den vier Elternlotsen Angelika Sellmeyer, Heidi Stahl, Claudia Steinert und Erika Poyer.

Dieses Engagement weiß auch der Markt zu schätzen. Jahr für Jahr überreicht er dem Lotsendienst eine Spende als Dankeschön. Diesmal waren es 450 Euro. Wie schon in den Vorjahren haben sich die Frauen entschieden, das Geld der Schule für den Kauf von Lehr- und Unterrichtsmaterial zur Verfügung zu stellen. Bürgermeister a. D. Fred Lehner dankte im Namen der Kreisverkehrswacht und erhöhte den Spendenbetrag um 50 auf insgesamt 500 Euro.

Dass es heute noch einen funktionierenden Lotsendienst gibt, ist Sellmeyer zu verdanken. Sie leistet seit acht Jahren aufopferungsvolle Arbeit für die Sicherheit der Schüler. "Leider sind immer weniger Frauen und Männer bereit, diesen Dienst zu übernehmen", bedauerte sie. "Es sollten mehr sein." Gesucht werden Bürger des Marktes, die zwischen 7.30 und 7.55 Uhr an den Übergängen in der Plößberger Straße, der Freiherr-von-Lichtenstern-Straße und der Flossenbürger Straße den Verkehr für die Sicherheit der Kinder regeln. Zusammen mit dem Sicherheitsbeauftragten der Schule, Hermann Ziegler, und Konrektor Rudi Schneider rührt Steigner kräftig die Werbetrommel. Interessenten können sich im Sekretariat der Schule melden. Auch Großeltern sind willkommen.

Erfreulich, dass in den vergangenen Tagen Ines Gailitzdörfer und Andrea Mutterer als zwei neue Elternlotsen dazu kamen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.