Emhof lockt Hunderte mit Adventsmarkt ohne Hektik
Nicht nur für Vilstaler

Viel Schönes und Handgefertigtes erwartete die Besucher des Adventsmarktes in Emhof. Bild: pop
Traditionell sind es in der Gemeinde Schmidmühlen die Vilstalschützen, die mit einem Markt in Emhof die staade Zeit einläuten. Die wird vielerorts von geschäftiger Hektik überlagert - in Emhof ist das anders. Obwohl viele Hundert Besucher kommen, ist hier von Stress keine Spur.

Weit über die Grenzen des rührigen Dorfes hinaus ist dieser Adventsmarkt bekannt. Immer noch bildet Emhof aufgrund der Historie eine Schnittstelle zwischen den Landkreises Amberg-Sulzbach, Schwandorf und Regensburg. Und so kamen an diesem Tag nicht nur die Vilstaler zusammen. Entsprechend intensiv bereiteten sich die Schützen und die weiteren teilnehmenden Vereine und Gruppen darauf vor. Wenig Kommerzielles fand man an den Ständen, stattdessen viel Handgefertigtes.

So konnten die Besucher aus einem breiten Sortiment auswählen. Natürlich fehlten auch Glühwein und Bratwürstl nicht. Für die Musik sorgte eine Gruppe der Blaskapelle St. Ägidius.

Die Einnahmen können die Schützen und die Feuerwehr gut gebrauchen. Denn heuer haben beide ein Jahrhundertprojekt in Angriff genommen - den Um- und Ausbau des Feuerwehrgerätehauses mit einem Schießstand im Untergeschoss. Hunderte freiwillige Arbeitsstunden haben die Aktiven bereits geleistet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Emhof (281)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.