Endgültig zum letzten Mal

Die neue Führungsriege mit stellvertretendem Vorsitzenden Johannes Kaußler und Vorsitzenden Günther Vogel (vorne von rechts) und Bürgermeister Manfred Porsch (links). Bild: hia

Günther Vogel bleibt Vorsitzender der Jagdgenossenschaft. Doch in fünf Jahren ist für ihn Schluss.

Für die nächste Wahl kündigte Günther Vogel seinen endgültigen Rücktritt an. Dem alten und neuen Vorsteher steht künftig Johannes Kaußler (21) als Stellvertreter zur Seite, der seiner Mutter Helene nachfolgt. Als Beisitzer fungieren Reinhard Pöllath und Karl-Heinz Fick. Schriftführer ist Manfred Bauer, Kassier Konrad Frank. Norbert Bayer und Werner Pscherer prüfen die Kasse.

Revier 70 Hektar kleiner

Günther Vogel sprach von einem ganz ruhigen Jagdjahr. Ein neues Verbissgutachten sei vorgelegt und in Glashütten vorgestellt worden. Ein Kurs für junge Vorstände und Vorstandsmitglieder werde am 15. und 26. März am Amt für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten in Bayreuth angeboten. Der beantragten Aufhebung der Schonfrist für Schwarzwild sei stattgegeben worden.

In einer Vorstandssitzung sei das Jagdkataster überarbeitet worden. Es seien alle Flächen, die nicht bejagdbar sind (unter anderem Kinderspielplätze und Baugebiete) herausgenommen worden. Dadurch habe sich Gesamtfläche von Nairitz und Windischenlaibach von 430 Hektar auf nunmehr 228 Hektar für Windischenlaibach und 132 Hektar für Nairitz verringert. Auch seien kleine Änderungen durch Flächentausch vorgenommen worden.

Einstimmig befürworteten die Genossen die Verwendung des Reinertrags der Jagdnutzung für den Wegebau. Ebenso folgten sie dem Antrag der Jagdpächter Konrad und Martin Zimmermann auf vorzeitige Verlängerung des bis 31. März 2017 laufenden Jagdpachtvertrags für das Revier Windischenlaibach/Nairitz um weitere zwölf Jahre.

Wie Vorsitzender Vogel betonte, herrsche seit 60 Jahren ein sehr gutes Einvernehmen mit der Pächterfamilie Zimmermann. Überhaupt könne man heutzutage schon froh sei, dass man für die nächsten 14 Jahre einen Jagdpächter finde. Bürgermeister Manfred Porsch sprach in seinem Grußwort von der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit, besonders für die Erstellung des neuen Jagdkatasters.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.