Endspurt bringt 3:2-Sieg in Kareth nach 2:2-Ausgleichstreffer- Interimstrainer Pöllinger: ...
Ammerthal bleibt an der Spitze

Tobias Laurer bescherte der DJK Ammerthal den Dreier. Bild: ref
Im letzten Spiel des Jahres lieferte die DJK Ammerthal bei widrigsten äußeren Bedingungen über weite Strecken nochmals eine starke Vorstellung ab und siegte auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz gegen einen starken TSV Kareth-Lappersdorf hochverdient mit 3:2, überwintert in der Fußball Landesliga Mitte auf Platz eins.

Hochzufrieden und sehr angetan von der Leistung seiner Mannschaft zeigte sich auch Ammerthals Interimscoach Markus Pöllinger. "Aus meiner Sicht ein absolut verdienter Sieg. Kompliment an die Mannschaft, die sich als absolute Einheit präsentierte, große Moral zeigte und sich am Ende auch durch ein überragend herausgespieltes Tor noch mit dem Siegtreffer belohnte."

Die Partie lebte von der Spannung und hohem Einsatz beider Teams. Das es bis zum Schluss überaus spannend blieb, lag laut Pöllinger an der mangelnden Chancenverwertung im ersten Durchgang: "Hätten wir hier unsere Möglichkeiten konsequent genutzt, wäre das Spiel wohl schon zur Pause entschieden gewesen." TSV-Trainer Sepp Schuderer war mit dem Ergebnis unzufrieden, nicht aber mit der Gesamtleistung seiner Truppe: "Meine Mannschaft hat einen hohen Aufwand und leidenschaftlichen Kampf abgeliefert. Es war am Ende die individuelle Klasse von Ammerthal, die dieses Spiel entschieden hat."

In rein spielerischer Hinsicht war die DJK den Gastgebern deutlich überlegen. Man merkte vom Anstoß weg, dass sich die Elf um DJK Kapitän Dominik Haller, der vorne und hinten zu finden war und ein überragendes Spiel ablieferte, einiges vorgenommen hatte. Der furiose Beginn von Ammerthal wurde bereits in der 9. Minute mit dem Führungstreffer durch Nico Becker belohnt, er nutzte ein Missverständnis in der TSV-Abwehr eiskalt. Ammerthal setzte Kareth massiv unter Druck. Wie aus dem Nichts fiel nach einem sehr fragwürdigen Freistoß der Ausgleich (32.), Manuel Jank fälschte die Hereingabe von Seiler unglücklich ins eigene Tor ab. Trotz dieses Rückschlags ließ sich die DJK nicht aus dem Konzept bringen und drängte auf die erneute Führung. Diese folgte in der 41. Minute, als erneut Nico Becker nach herausragender Vorarbeit des an diesem Tag starken Patrick Stauber den Ball zum 2:1-Führungstreffer im Tor unterbrachte.

Nicht mehr ganz an die Dominanz der ersten Halbzeit konnte die DJK in den zweiten 45 Minuten anknüpfen. Dies lag daran, dass sich jetzt auch Kareth mehr in die Offensive wagte. Es lief die 79. Minute, als sich Ammerthal im Mittelfeld einen der wenigen Ballverluste leistete. Der Konter führte durch Raphael Seiler zum 2:2-Ausgleich, der das Spielgerät an dem vor sich hin fröstelnden DJK- Torwart Marcel Schumacher vorbei schob. Die Pöllinger-Truppe wollte sich mit dem Unentschieden nicht begnügen und setzte zur einer Schlussoffensive an, was sich auszahlen sollte. Belohnt wurde der Kraftakt in der 86. Minute mit dem Siegtreffer: Es war der Hingucker des gesamten Spieles, als nach einer Traumkombination über mehrere Stationen Tobias Laurer den Ball nach einem klasse Zuspiel von Dominik Mandula zum umjubelten 3:2 unterbrachte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.