Endstation Morast

Und wieder ist das Navi schuld. Der Lkw-Fahrer folgte den Anweisungen - das schwere Gefährt bleibt auf durchweichtem Untergrund stecken.

Die Feuerwehren aus Sollbach und Bruck wurden am Mittwochabend kurz nach 20 Uhr alarmiert. In der Koblstraße in Sollbach kam ein Sattelzug mit Auflieger bei einem Rangiermanöver von der Fahrbahn ab und versank in der aufgeweichten, angrenzenden Wiese. Das Navi hatte den Fahrer in eine Sackgasse nahe eines Waldstückes geleitet. Der Fahrer des 40-Tonners, einer Speditionsfirma aus dem bayerischen Wald kam mit dem Schrecken davon. Kreisbrandmeister Armin Jehl sowie die Polizei waren vor Ort. Christian Meier, Kommandant der Feuerwehr Sollbach, leitete die Einsatzarbeiten.

Zur Schadenshöhe konnten keine Angaben gemacht werden. Die Bergung des Sattelzuges erfolgte am darauffolgenden Tag, da keine Verkehrsbehinderung gegeben war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.