Enorme Artenvielfalt in der Wagensaß

Die Förster haben es aufgeschrieben, die Listen sind lang: Im Naherholungsgebiet tummeln sich eine Menge Tier- und Pflanzenarten - eine unglaubliche Vielfalt nur ein paar Gehminuten von der Stadt entfernt.

Laubhölzer : Apfel, Aspe, Bergahorn, Bergulme, Birne, Elsbeere, Esche, Feldahorn, Feldulme, Hainbuche, Hickory, Kirsche, Mehlbeere, Moorbirke, Robinie, Rotbuche, Roteiche, Schwarzpappel, Sandbirke, Schwarzerle, Sommerlinde, Spitzahorn, Stieleiche, Traubeneiche, Traubenkirsche, Vogelbeere, Walnuss, Weiden (verschiedene Arten), Weißerle, Winterlinde, Zwetschge.

Nadelhölzer : Douglasie, Fichte, Kiefer, Lärche, Riesenlebensbaum, Strobe (Weymouthskiefer), Tanne.

Vorkommen an den Biotopen und Weihern: Blässhuhn, Eisvogel, Erdkröten, Feuersalamander, Frösche (Wasser-, Gras-, Moorfrosch), Graureiher, Krebse, auch Goldfische (zum Leidwesen der Förster dort in den Weihern ausgesetzt), Wasserschneckenarten, Ringelnatter, Teichhuhn, einige Enten- und fast alle Molcharten, verschiedenste Libellenarten und der Zwergtaucher.

Bodenvegetation (nur Auswahl) : Frauenschuh, Gelbe und Sibirische Schwertlilie, Heidel- und Preiselbeere, mehrere Enzianarten, Pestwurz, Rotes Waldvögelein, Salomonsiegel, viele Gras- und Straucharten, Türkenbundlilie, viele Kleinorchideen.

Höhlen-/Totholzbewohner: Bilche, Buntspecht, Grünspecht, Hohltaube, Hornisse, Kleiber, Kleinspecht, mehrere Meisenarten, Schwarzspecht, Sperlingskauz, Steinkauz, verschiedene Hummel- und Wespenarten, Waldkauz.

Punktuelle Vorkommen im Gebiet: Blindschleiche, Bussard, Habicht, Nachtigall, Ringeltaube, Schwarzstorch, Sperber, Wiedehopf, Rote Waldameise und die Zauneidechse.

Größere Säugetiere: Baummarder, Dachs, Eichhörnchen, Fuchs, Hase, Reh, Steinmarder, Wildschwein (bisher meist nur im Westen), Igel. (ge)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.