Ensdorf.
DJK Ensdorf will wieder in die Spur zurück

(tra) Schwierige Wochen liegen hinter der DJK Ensdorf. Gegen den 1. FC Schwarzenfeld kassierte die Mannschaft von Christof Schwendner zuletzt die zweite Auswärtspleite in Folge. Wie in Katzdorf konnte die hochgelobte DJK-Offensive kaum Akzente setzen, zu unkonzentriert agierten die Spieler. Und auch die Hintermannschaft ist von der Rolle: Wieder legte die DJK dem Gegner die Tore selbst auf.

Viele Spieler, vor allem einige Leistungsträger, laufen zurzeit ihrer Form aus dem Sommer hinterher. Manche sind nach verschiedenen Verletzungen noch nicht auf dem höchsten Fitness-Level, andere können wegen Arbeit und Studium nicht regelmäßig trainieren. Aus den letzten sechs Spielen holte Ensdorf nur acht Punkte. Der Anschluss an die Spitze ist erst einmal in weite Ferne gerückt.

Negativtrend stoppen

Am Sonntag (14 Uhr) soll im Heimspiel gegen die SpVgg Vohenstrauß der Negativtrend gestoppt werden. Die bisherige Heimbilanz der DJK kann sich auch sehen lassen: 19 Punkte aus sieben Spielen, dazu 38:3 Tore. Sich aber nur auf die Statistik verlassen, kann man freilich nicht. Um den siebten Heimsieg einzutüten, bedarf es einer gehörigen Leistungssteigerung gegenüber den letzten Auftritten. Nicht nur die Beine müssen mehr laufen, sondern auch der Kopf muss besser arbeiten. Hellwach, konzentriert und auf das eigene Spiel fokussiert, müssen die Mannen um Kapitän Stefan Trager auftreten.

Einige Ausfälle

Nicht helfen kann am Sonntag Daniel Schmidt, der am Wochenende mit seiner Band unterwegs ist. Bis zur Winterpause fehlen Michael Eichenseer (Bänderriss) und Matthias Dotzler (Knieverletzung) sowie die Langzeitverletzten Luschmann und Seitz. Auch Andreas Weiß plagen Oberschenkelprobleme, dürfte aber auflaufen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.