Enteilt der FC Wernberg?

4:0 besiegte vor zwei Wochen der FC Wernberg den FC Schmidgaden. Vergeblich wirft sich Gästespieler Simon Schimmer in den Schuss von Johannes Schwirtlich. An diesem Wochenende könnten die Wernberger an der Spitze ihren Vorsprung vergrößern, wenn Schmidgaden dem FC Rötz mindestens ein Remis abluchsen könnte. Bild: mhs

Der FC Wernberg will sich als souveräner Herbstmeister der Kreisliga West auch am ersten Rückrundenspieltag nicht vom Kurs Bezirksliga abbringen lassen. Wenn er die weite Reise nach Neukirchen/Balbini unbeschadet übersteht, dürfte sich sein Vorsprung vergrößern. Den Verfolgern drohen nämlich Punktverluste.

Schwandorf. (hür) Das Top-Spiel steigt jedoch am Sonntag in Tännesberg. Der TSV empfängt im Verfolgerduell um Platz zwei die Bayernliga-Reserve des ASV Burglengenfeld. TSV-Erfolgstrainer Hans-Jürgen Linge ist heiß auf diese Partie und möchte mit Unterstützung der zahlreichen Anhänger weiter im Rennen um die Aufstiegsplätze bleiben, zumal der zweitplatzierte FC Rötz kräftig Punkte lässt. Mit einem Trainerwechsel versucht die SpVgg Neukirchen/B. wieder in die Erfolgsspur zu finden. Sämtliche Spiele werden am Sonntag um 14.15 Uhr angepfiffen.

TSV Tännesberg       So.14.15       ASV BUL II
TSV-Coach Hans-Jürgen Linge trauert etwas den vergebenen Chancen der Vorwoche hinterher, als seine Mannschaft trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle gute Möglichkeiten liegen ließ. Dies soll nun im Heimspiel gegen die spielstark erwarteten Gäste aus dem Städtedreieck besser gemacht werden. "Ich hoffe, dass sich unser Kranken-Lazarett etwas lichtet", so Hans-Jürgen Linge. Gästetrainer Robert Rödl bekommt für das Auswärtsspiel in Tännesberg keinerlei Unterstützung aus dem Bayernligakader. Mit Dominik Stenz fehlt wegen einer Knieverletzung ein torgefährlicher Offensivspieler. Die zuletzt angeschlagenen Marco Leitz und Tobias Weitzer haben wieder mit dem Training begonnen.

SF Weidenthal       So. 14.15       DJK Dürnsricht
Ziel der Sportfreunde und deren Trainer Christian Hechtl ist es, die hervorragende Einsatzbereitschaft des Teams trotz zahlreicher Ausfälle bis zur Winterpause stabilisieren zu können. "Wir möchten zudem auch die spielerische Linie beibehalten", so Hechtl vor dem Auftakt zur Rückrunde gegen die Fensterbacher. Deren neuer Trainer und Eigengewächs Christian Adler freute sich über den Sieg zuletzt in Ettmannsdorf und die Verbesserung seiner Truppe auf dem Tabellenbild. Beim Gastauftritt in Weidenthal kann Leistungsträger Markus Schrott nach neunwöchiger Verletzungspause wieder mitwirken.

FC Schmidgaden       So. 14.15       FC Rötz
Schmidgadens Trainer Wolfgang Richthammer weiß um die Schwere der Aufgabe an diesem Wochenende. "Mit Schönspielerei können wir derzeit nicht viel ernten". Die Tatsache, dass sich seine Truppe immer wieder gute Tormöglichkeiten erspielt, stimmt den Schmidgadener Coach zuversichtlich. Denn er hofft, mit einer kompakten Abwehrleistung für eine Überraschung sorgen zu können. Sein Gegenüber Walter Wanninger blickt nach der Rückkehr von Ben Loibl und Andreas Leopold wieder etwas zuversichtlicher nach vorne. Sofern es die Kaderbesetzung zulässt, erhält Abwehrchef Bernd Mehltretter, der seit Wochen mit Schmerzen spielt, eine Ruhepause.

SpVgg Neukirchen/B.       So. 14.15       FC Wernberg
Nicht zufrieden ist man im Lager der SpVgg mit der sportlichen Platzierung nach der Vorrunde. Aufgrund dessen zogen beide Parteien, Trainer Andreas Rogalski und Vereinsführung, die Konsequenzen und trennten sich im Laufe der Woche. Neu an der Kommandobrücke ist jetzt der 34-jährige Spieler Stephan Noe, der bereits beim ASV Cham und dem FC Ränkam höherklassig als Spieler tätig war. Gegen den Spitzenreiter aus Wernberg gilt es primär, die hohe Auftaktniederlage zu Beginn der Runde wett zu machen. Hochzufrieden mit dem sportlichen Abschneiden seiner Elf ist Gästetrainer Erwin Zimmermann. "Wir wollen unsere Leistungen vor der Winterpause festigen und so viele Punkte noch einheimsen, wie es nur geht", so der erfahrene Coach des FC Wernberg.

TSV Winklarn       So. 14.15       TSV Nittenau
"Meine Spieler müssen mehr an und über die Schmerzgrenze hinausgehen", fordert Winklarn Trainer Andre Schille seine Mannschaft auf, gegen den unmittelbaren Kontrahenten die drei Zähler zu Hause zu behalten. In personell unveränderter Formation möchte Winklarn mit einem Erfolg Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle halten. Gästetrainer Roland Oberndorfer nimmt den Druck von seiner Mannschaft in diesem Spiel. "Den größeren Zwang hat der Gastgeber, wir können mit einem Punkt gut leben", so der Nittenauer Trainer, der in diesem Spiel um den Einsatz von Mario Drexler bangt. Aufgrund der zuletzt hervorragenden kämpferischen Tugenden seiner Mannschaft räumt der Nittenauer Coach seiner Elf gute Erfolgschancen ein.

FC OVI/Teunz       So. 14.15       SC Ettmannsdorf II
Zum Rückrundenauftakt empfängt der FC am Oberviechtacher Sandradl die Landesligareserve des SC Ettmannsdorf. Trainer Jürgen Schönfelder möchte sich mit seiner Elf im oberen Drittel der Tabelle festigen und die vermeidbare Hinspielniederlage vergessen machen. Bis auf Rotsünder und Keeper Christian Böl sind alle Mann an Bord. Die Gäste um Coach Sebastian Hierl verzeichnet derzeit schwankende Leistungen. "Zuerst der Sieg gegen Rötz und dann die Niederlagen gegen den Tabellenletzten", moniert Trainer Sebastian Hier. Der Coach des Aufsteigers begründet diese unterschiedlichen Resultate damit, dass seine Viererkette bisher nur selten in der gleichen Besetzung antreten konnte. Bei spielerisch starken Gastgebern gilt es nun, wieder Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.

SpVgg Schönseer Land       So. 14.15       SV Kemnath/B.
Personell in Bestbesetzung kann die SpVgg Schönseer Land in das von Trainer Georg Salomon bezeichnete "Sechspunktespiel" zum Rückrundenauftakt gehen. "Wir müssen von der ersten Minute an Vollgas geben und nicht erst nach einem vermeintlichen Rückstand", mahnt Salomon seine Spieler vor diesem eminent wichtigen und schwierigen Heimspiel. Das Remis zuletzt in Schmidgaden war tabellarisch zu wenig für die abstiegsgefährdeten Kemnather. Nun lauert am Sonntag auf die Elf von Trainer Florian Beinhölzl das nächste Duell gegen ein Team aus dem hinteren Bereich der Tabelle.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.