Entwicklung des Ortsverbandes nach dem Zweiten Weltkriegs

Nachdem die SPD im Dritten Reich verboten worden war, gründete sich der Ortsverein 1942 neu. Zum vorläufigen Vorstand wurde Josef Heindl bestellt, zum Schriftführer Josef Janner und zum Kassier Quirin Sechser.

Ausschussmitglieder waren Johann Fuhrmann, Johann Schregelmann und Johann Kraus gewählt. Als weitere Gründungsmitglieder sind Christian Spiehs, Josef Mühlbauer, Max Kraus, Johann Götz, Max Biller, Franz Gurdan, Johann Heindl, Johann Janner und Josef Fuhrmann .

Bei der Kreistagswahl 1946 wird der Manteler Johann Fuhrmann gewählt. Bei der endgültigen Wahl 1947 wird er Vorsitzender und bleibt dies bis 1955. Weitere Vorsitzende in der Nachkriegszeit waren Hans Götz (1955-1963), Hans Bäumler (1963-1969), Hans Graßler (1969-1971), Georg Kraus (1971-1974), Willibald Heindl (1974-1979), Arno Sommer (1979-1984), Detlef Bethmann (1985-1997), Dr. Manfred Klier (1997-2003), Dietmar Horch (2003-2007) und seit 2007 Andrea Bertelshofer.
(sei)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.