Erbendorf.
FFH-Gebiete unverändert

(njn) In der Stadtratssitzung ging Bürgermeister Hans Donko auf ein Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz zum Erlass einer Natura-2000-Verordnung ein. Die darin ausgewiesenen Flora-Fauna-Habitat-Gebiete (FFH-Gebiete) seien "mit den bisher gemeldeten identisch, so dass keine neuen Flächen zur Aufstellung kommen".

Mit dem neuen Verfahren sollen die in den Jahren 2000 bis 2004 festgelegten FFH-Gebiete rechtsverbindlich festgesetzt werden. "Hintergrund ist eine Richtlinie der EU, mit der ein europäisches Schutzgebietsnetz aufgebaut werden soll", erklärte Donko. Die bisherigen Meldungen entsprächen nicht den Vorgaben der Richtlinie.

Das Umweltministerium plant nun eine Erweiterung der Vogelschutzverordnung zu einer Natura-2000-Verordnung, in die auch die FFH-Gebiete einbezogen werden. Wie der Bürgermeister dem Schreiben entnahm, enthalte die neue Verordnung keine Ge- und Verbote. Sie stelle somit keine naturschutzrechtliche Schutzgebietsverordnung dar. Die Kommunen sowie alle anderen Beteiligten hätten nun die Möglichkeit, sich bis zum 1. Mai zu äußern. Dafür sah der Stadtrat aber keine Notwendigkeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.