Erfolgreiche Verkaufsaktion für Entwicklungsprojekte
"Mit kleinen Brötchen Großes erreichen"

Die Käufer standen Schlange nach den beiden Gottesdiensten am Erntedanksonntag: Zahlreiche Gläubige erwarben an dem von den Ministranten und ihren Müttern sowie Gemeindereferentin Gabriele Gabriel (Dritte von links) betreuten Stand in der Stadtpfarrkirche ein Minibrot. Bild: gpa
Die Minibrote waren der Renner: Mit dem Segen von Stadtpfarrer Thomas Jeschner versehen gingen sie nach den beiden Gottesdiensten am Erntedanksonntag "weg wie die warmen Semmeln".

Alle Akteure sagen deshalb den vielen Käufern ein aufrichtiges Dankeschön, die so ihren Beitrag dazu leisteten, dass anderen Menschen Hilfe zur Selbsthilfe gewährt werden kann. Die Ministranten und ihre Mütter waren mit der Verkaufsaktion einem Aufruf des Katholischen Landvolks gefolgt: unter dem Slogan "Mit kleinen Brötchen Großes erreichen", der auf den Tüten aufgedruckt war.

Mit jedem Minibrot geht konkrete Hilfe an Entwicklungsprojekte in Ländern des Südens. Dort werden mit dem Geld Kleinbauern in ihren Bemühungen unterstützt, ihre wirtschaftlichen und sozialen Lebensbedingungen zu verbessern und Wege zu finden, um ihr Leben selbstbestimmt in Würde besser zu meistern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.