Erinnerungen an frühere Martinsfeiern
Stadtnotizen

Sabine Dziajlo und Steffi Kreuzer (von links) trugen den Senioren die Geschichte des heiligen Martin vor. Bild: wew
Kemnath. (wew) Die Legende von Sankt Martin mahnt alle, auch an die Benachteiligten in unserer Gesellschaft zu denken. Im BRK-Seniorenheim "Haus Falkenstein" erinnerte eine Feier an die Geschichte des Heiligen. Die Alltagsbegleiter Sabine Dziajlo, Steffi Kreuzer und Andrzej Reinert, alle Pflegefachkräfte mit gerontologischer Zusatzausbildung, hatten die Senioren ins Innenhofforum eingeladen. Und viele der Bewohner versammelten sich zu Punsch und Martinshörnchen in gemütlicher Runde. Nachdem Kreuzer die Geschichte des bereits mit 15 Jahren zum Militärdienst gestoßenen Taufbewerbers vorgetragen hatte, folgten Erinnerungen an eigene Martinsfeiern der Zuhörer.

Nach weiteren Gedichten zum gleichen Thema von Sabine Dziajlo und interessanten Bauernregeln zu Sankt Martin, die allesamt auf einen recht milden Winter hinweisen, beendeten gemeinsame Lieder und ein Gedicht zur Martinsgans den unterhaltsamen Nachmittag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.