Erleichterung für Behinderte

Gerd Habermeier (vorne) erläuterte den Ausschussmitgliedern die Intention des SPD-Antrags zum Behindertenparkplatz an der Hauptstraße. Er wird laut Beschluss nun vergrößert, um ein leichteres Ein- und Aussteigen zu gewährleisten. Bild: Mayer

Die Feuerwehr kann sich auf die Innenrenovierung ihres Gerätehauses freuen und auf dem Marktplatz wird der Behindertenparkplatz größer gestaltet. Der Haupt- und Bauausschuss traf entsprechende Entscheidungen. Vor der Lösung steht zudem ein großes Verkehrsproblem.

Zunächst begaben sich die Mitglieder des Ausschusses auf eine ausgiebige Ortsbesichtigung. Bei der "Sandoase" fand die Einziehung einer Teilfläche des öffentlichen Feld- und Waldweges "Sollbacher Sulzmühlweg" auf einer Länge von 105 Metern Zustimmung. Diese Fläche kann nun verkauft werden. In Augenschein genommen wurde ferner die derzeit laufende Baumaßnahme zur Errichtung der neuen Parkplätze.

Bessere Funktionalität

Ein Stopp erfolgte beim Freizeitzentrum. Hier wird in Nähe des Eingangsbereichs ein Behindertenparkplatz ausgewiesen. Der auf dem Marktplatz vorhandene stand im Anschluss auf dem Programm. Die SPD-Fraktion hatte beantragt, die mangelnde Funktionalität zu korrigieren.

Der Parkplatz wird nun vergrößert, ein Abstellen der Fahrzeuge parallel zur Hauptstraße ist dann möglich. Dies erleichtert zudem das gefahrlose Ein- und Aussteigen von Rollstuhlfahrern. Ein weiterer Antrag der SPD kam bei der Sitzung im Rathaus zur Sprache. Demnach sollten an der Staatsstraße 2150 und der B 85 Werbeschilder platziert werden, die auf freie Parzellen in den Gewerbegebieten "Am Sand" und an der Bürgermeister-Berger-Straße hinweisen.

Nicht auf freier Strecke

Wie der Sitzungsvorlage zu entnehmen war, hat das Staatliche Bauamt diesbezüglich abgewunken. Auf freier Strecke sei dies an besagten Verkehrstrassen nicht statthaft. Und innerorts? Dies soll von der Verwaltung nun geprüft werden, ebenso die Höhe der Kosten bei einer möglichen Realisierung. Mit 22 168 Euro sind die Sanierungsarbeiten im Gerätehaus der Brucker Feuerwehr kalkuliert. Dabei erfolgt auch die Umstellung der Beleuchtung im Obergeschoss auf LED. Erneuert und umgeleitet wird ein Teilstück der Wasserleitung zwischen Bruck und Mögendorf auf einer Länge von etwa 220 Metern. Dies dürfte rund 25 000 Euro kosten.

Zunächst ein "Bypass"

Abschließend verwies Bürgermeister Hans Frankl in seinem Informationsteil auf eine Maßnahme, die auf der Wunschliste ganz weit oben steht. Demnach fällt nächste Woche der Startschuss für den Bau des Kreisverkehrs an der Brucker Kreuzung.

Die Maßnahme des Landkreises beginnt mit der Errichtung eines "Bypasses" von der B 85 zur Kreisstraße SAD 1, der während der "großen Bauphase" nutzbar sein dürfte. Nach Ostern wird es bei der Kreuzung dann die Vollsperrung geben. Über die konkreten Folgen für den Verkehr während der Bauzeit wird noch informiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.