Ernsthafter Aufstiegsanwärter

Der SV Poppenreuth klopft ans Tor zur Landesliga, die SpVgg Wiesau kämpft dagegen ums sportliche Überleben. Die Zwischenbilanz der beiden Teams aus dem Stiftland fällt nach Abschluss der Vorrunde völlig unterschiedlich aus.

Tirschenreuth. (gb) Der SV Poppenreuth (1./37 Punkte) ist die große Überraschung der ersten Halbserie der Bezirksliga Oberfranken Ost. Der Neuling führt die Tabelle mit vier Zählern Vorsprung vor dem TSV Mistelbach (2./33) an. Während die Mannschaft von Spielertrainer Miloslav Janovsky inzwischen ein ernsthafter Aufstiegsanwärter ist, läuft es beim Vorjahres-Dritten SpVgg Wiesau (12./21) alles andere als rund. Die 2:3-Heimniederlage gegen den FSV Bayreuth (3./30 - ein Spiel weniger) bedeutete den Absturz auf den ersten der drei Relegationsplätze.

Abstiegskandidat zu Gast

Elf Siege, vier Remis und nur zwei Niederlagen lautet nach 17 Spielen die beeindruckende Halbzeit-Bilanz des SV Poppenreuth. Der letztjährige Meister der Kreisliga Marktredwitz scheint auf dem besten Weg zum Durchmarsch in die Landesliga zu sein. Beim Start in die Rückrunde wartet auf den zu Hause noch ungeschlagenen Neuling eine vermeintliche Pflichtaufgabe. Zu Gast in Poppenreuth ist am Sonntag, 9. November, um 14 Uhr der Tabellenvorletzte FC Steinbach-Dürrenwaid (17./12), der bereits sieben Punkte Rückstand auf einen Relegationsplatz hat. Die Oberfranken haben die meisten Gegentore (59) und die meisten Niederlagen (13) auf dem Konto.

So ernst wie für Steinbach-Dürrenwaid ist die Lage der SpVgg Wiesau zwar noch nicht, doch angesichts von vier Direktabsteigern und drei Releganten steht die Truppe von Trainer Mario Gebhard schon unter Zugzwang. Am Sonntag, 9. November, kreuzt im Sportzentrum mit dem ATSV Münchberg-Schlegel (15./19) ein direkter Konkurrent auf, der mit zwei Zählern Rückstand den ersten Abstiegsplatz einnimmt. In diesem Sechs-Punkte-Spiel gibt es für die Wiesauer nur ein Ziel: Einen Dreier landen und damit die magere Zwischenbilanz von sechs Siegen, drei Unentschieden und acht Niederlagen aufbessern.

18. Spieltag

Samstag, 14 Uhr: ATS Kulmbach - VfB Kulmbach (Vorrunde 1:2), TSV Thiersheim - FSV Bayreuth (1:3), TSV Neudrossenfeld II - 1. FC Trogen (0:3); Sonntag, 14 Uhr: SpVgg Wiesau - ATSV Münchberg-Schlegel (1:1), FC Rehau - SpVgg Bayreuth II (1:3), TSV Bindlach - ZV Thierstein (3:2), SG Regnitzlosau - SpVgg Oberkotzau (1:1), TSV Mistelbach - FC Eintracht Münchberg (1:0), SV Poppenreuth - FC Steinbach-Dürrenwaid (3:1)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.