Eröffnungskonzert des Osterfestivals in der Stadtpfarrkirche Pleystein
Charmant, virtuos und vielseitig

Studenten des Landeskonservatoriums Innsbruck spielten gemeinsam mit den "Pleystoiner Jungbläsern". Bild: otj
Pleystein. (otj) "Mit Pauken und Trompeten" - die stimmungsvolle Stadtpfarrkirche St. Sigismund war die perfekte Bühne für ein besonderes Eröffnungskonzert. Denn von 28. März bis 6. April findet in Pleystein das renommierte "Osterfestival Nördliche Oberpfalz" statt, initiiert von der Kultur- und Sozialstiftung Internationale Junge Orchesterakademie (IJOA).

Den Auftakt nach Maß gestalteten am Samstagabend die Studierenden aus der Trompetenklasse des Landeskonservatoriums Innsbruck, unter der Leitung von Professor Erich Rinner. Als Gastmusiker agierten das bekannte Blechbläser-Ensemble "Brassextrem" aus dem Ostallgäu und als lokaler Höhepunkt die "Pleystoiner Jungbläser". Genau diese Mischung aus jungen und angehenden Profimusikern mit den Hobby-Blechbläsern machte den besonderen Reiz aus und ließ die Grenzen zwischen U- und E-Musik harmonisch ineinander greifen.

Und so erlebten die Zuhörer, unter ihnen Landrat Andreas Meier, Bürgermeister Rainer Rewitzer und seine Stellvertreterin Andrea Lang, ein virtuos vorgetragenes und abwechslungsreiches Konzert - mit immer wieder wechselnden Besetzungen und Genres. Ob Klassik, Klassik Brass oder Filmmelodien - die Musiker hatten ein charmantes Programm zusammengestellt, das über die Epochen hinweg eindrucksvoll belegte, wie wandlungsfähig zeitgemäße Blasmusik sein kann und dass sie zu unrecht als altbacken in die volkstümliche Ecke gestellt wird.

Premiere hatte ein Blechbläserworkshop, der vorausgegangen war. Er richtete sich an Musiker aus der Region. Hier war das gemeinsame Programm des Abends entstanden.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.