Erst Abbruch, dann Ausbau: Speinsharter Straße wird zweimal gesperrt

Bild: rn
Zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen wird es in der Faschingswoche in der inneren Speinsharter Straße kommen. Dies kündigte Bürgermeister Peter Lehr in der Sitzung des Stadtrats an. Er begründete dies mit dem Abbruch des von der Stadt erworbenen Anwesens mit der Hausnummer 4 (gelb). Dieser steht im Zusammenhang mit dem Ausbau der Speinsharter Straße ab der Abzweigung Pressather Straße bis zur Einmündung Sportplatz/Kalvarienberg-Siedlung. Voraussichtlich ab Mai wird die Straße dafür für zwei Monate gesperrt. Auch der Gehsteig soll in dieser Zeit ausgebaut werden. Den bisherigen Zustand hält Lehl für nicht mehr tragbar. Er kündigte an, dass der Schwerverkehr voraussichtlich über Tremmersdorf und Holzmühle umgeleitet wird. Als er anhand eines Bauplans auf die geplante Überquerungshilfe vor dem Anwesen Pressather Straße 9 (Hochhaus) verwies, kam von Fritz Betzl der Kommentar: "Das wird dann die Hans-Bscherer-Kreuzung." Bscherer forderte in diesem Bereich seit langem eine sichere Überquerungshilfe für Fußgänger. Reinhard Wiesent dachte an die mit der Sperrung verbundenen Folgen für Bauern. Er schlug vor, den landwirtschaftlichen Verkehr über die schmale Tachauer Straße zu leiten. Um die Durchfahrt zu sichern, sprach er sich für ein Parkverbot aus. "Dies ist nicht machbar", lautete die einmütige Haltung der Stadtratskollegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.