Erst Asche, jetzt Rasen

Stürmt für Theuern in der Bezirksoberliga und am Sonntag im Pokal: Nadine Lang.

Im Freundschaftsspiel unterliegen die Fußballerinnen des TSV Theuern dem Bayerligisten Thenried mit 3:4. Jetzt treffen die beiden wieder aufeinander - aber nicht zum Vergnügen.

Zwar als Außenseiter, aber durchaus nicht chancenlos treten die Fußballerinnen des TSV Theuern am Sonntag, 23. August (13 Uhr), im Verbandspokal gegen den Bayernligisten SV Thenried an. Dies ist bereits die zweite Teilnahme der Vilspanther an diesem Wettbewerb. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge erinnert man sich in Reihen der Theuerner Damen an die Last-Minute-Niederlage im letztjährigen Achtelfinale nach einem tollen Pokalfight gegen die Bayernligamannschaft der SpVgg Greuther Fürth.

Die Vilspanther treffen dabei mit dem SV Thenried auf einen alten Bekannten: Zweimal stand man sich bereits in Freundschaftsspielen auf dem grünen Rasen und dreimal auf dem Hallenparkett (unter anderem bei den bayerischen Hallenmeisterschaften) gegenüber. Obwohl die Ergebnisse jedes Mal recht knapp ausfielen, fällt die Bilanz für die Vilspanther bei nur einem Sieg, einem Unentschieden und drei Niederlagen eher negativ aus.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams fand erst Anfang August statt. Die Zuschauer bekamen dabei ein hochklassiges Frauenfußballspiel von zwei sehr offensiv ausgerichteten Mannschaften zu sehen, in dem sich der Bayernligist schließlich mit 4:3 durchsetzte. Ausschlaggebend war erneut die individuelle Klasse der Thenrieder Torjägerin und ehemaligen Auswahlspielerin Franziska Hutter, wogegen die Theuerner Damen durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit glänzten.

Man darf gespannt sein, wie sich nach diesem überraschend ausgeglichenen Freundschaftsspiel nun die beiden Mannschaften unter den Bedingungen eines Pflichtspiels schlagen werden. Zumal dem Sieger als zusätzlicher Anreiz das Achtelfinale gegen den Regionalligisten TSV Schwaben Augsburg winkt.

Bevor es am 4. September mit dem Landkreisderby gegen den TuS Rosenberg in die erste Bezirksoberligasaison geht, stellt diese Partie also eine echte Standortbestimmung für die Theuerner Damen dar. Im Rahmen der sehr abwechslungsreich gestalteten Vorbereitung bestritten die Vilspanther zuletzt auch ein Turnier in Dortmund und durften dabei erfahren, wie es sich anfühlt, bei strömendem Regen auf einem Ascheplatz zu spielen. Da die Wetterprognosen für Sonntag erheblich besser sind, hofft die Mannschaft um Trainer Bernd Polster auf die Unterstützung der Zuschauer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Theuern (1141)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.