Erst das Hirn einschalten
Angemerkt

Es ist schon unglaublich, was Menschen so alles einfällt, um anderen Zeitgenossen die Lebensfreude einzutrüben. Konkret sieht sich das Capitol mit dem Vorwurf der Illegalität konfrontiert. Kompletter Unsinn natürlich, aber für die Gerüchteküche sicher mal wieder eine brauchbare Zutat.

Der Hotel- und Gaststättenverband fackelte indes nicht lange, rief zur Solidaritätssitzung und bezog eindeutig Position. Es geht einfach nicht an, dass ehrbare Gaststättenbetreiber, die in nicht unerheblichem Maße zur Attraktivitätssteigerung Sulzbach-Rosenbergs beitragen, derart verunglimpft werden. Eine im weiten Umkreis gerühmte Kulturstadt lebt gerade von solchen Engagements.

Darüber hinaus geht es den Wirten auch um ihre eigene Zunft, sie lassen sich nicht auseinanderdividieren. Ihre demonstrative Aktion im Capitol zeigt einmal mehr, dass die Gastronomen zusammenhalten. Sie beneiden sich nicht, sie profitieren sogar voneinander.

Und jetzt noch ein gutgemeinter Rat: Der ganzen Stadt wäre gedient, wenn bestimmte Grantler folgende Reihenfolge einhalten würden: Erst Hirn einschalten, dann zum Telefonhörer greifen.

andreas.royer@zeitung.org

Kurz notiert Wegen Fasching: Busse halten anders

Sulzbach-Rosenberg. Wegen des Faschingstreibens verkehren die Linienbusse am Rosenmontag, 16. Februar, ganztags, und am Dienstag, 17. Februar, bis 10 Uhr über Bayreuther Straße und Erlheimer Weg (Ersatzhaltestellen). Die Stopps an Rosenberger Straße und Luitpoldplatz entfallen. Zudem ist am Montag die St.-Anna-Straße ganztags gesperrt. Die Linie 21 verkehrt über die Rosenberger Straße (Ersatzhaltestelle Kindergarten St. Anna). Die Haltestellen Obere Gartenstraße (Richtung Rosenberg) und An der Point entfallen. Ersatz für St.-Anna-Straße ist an der Einmündung zur St.-Georg-Straße. Diese Sperrung wird eventuell noch bis Faschingsdienstag verlängert, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Tausch der Zähler

Sulzbach-Rosenberg.Die Stadtwerke Sulzbach-Rosenberg weisen darauf hin, dass in den folgenden Wochen (Beginn Dienstag, 17. Februar) wegen des Eichgesetzes bei betroffenen Abnehmern Wasserzähler ausgetauscht werden müssen. Betroffen sind nur Hauptzähler, die über sechs Jahre im Einsatz sind. Soweit die Einbaugarnitur in Ordnung ist, entstehen dem Grundstückseigentümer keine Kosten für den gesetzlich notwendigen Tausch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.