Erst im Finale unterlegen

Beate (links) und Nicole Stautner holten den bayerischen Vizetitel. Bild: hbr

Nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga gibt es für die Brucker Kegler erneut einen Anlass zum Feiern. Der leichten Enttäuschung auf Bezirksebene ließen zwei Damen eine fulminante Serie bei der "Bayerischen" folgen. Es reichte bis zum Finale.

Nach dem Sieg bei der Kreismeisterschaft war der Auftritt von Beate und Nicole Stautner bei der Bezirksmeisterschaft im "Tandem-Kegeln" nicht so von Erfolg gekrönt, da es nur für den vierten Platz reichte.

Da aber die Drittplatzierten ihr Startrecht für die bayrischen Meisterschaft nicht in Anspruch nahmen, rückten die beiden Bruckerinnen nach und durften über dieses "Hintertürl" in Straubing bei der "Bayrischen" antreten. Zu Beginn mussten sie sich mit Jana Peter und Anna-Lisa Lippert aus Fronberg, die das "Team Oberpfalz I" stellten, messen, was jedoch für die Schwestern kein Problem war. Sie rückten mit einen 3:1 Sieg ins Achtelfinale ein. Hier trafen sie auf Beatrix und Michaela Baumrucker vom "Team Oberbayern I", die sie mit 2,5:1,5 besiegten.

Das Viertelfinale wurde dann zu einer "ganz knappen Kiste" für die beiden Sportlerinnen. Rebekka Pröll und Martina Hanikel vom "Team München II" entpuppten sich als ganz starke Gegnerinnen und beim Endstand von 2:2 Punkten entschied die höhere Holzzahl des Brucker Teams von 348:332 über den Einzug ins Finale.

Hier mussten sich Beate und Nicole Stautner letztlich Inge Koch und Nadine Perkins vom "Team Mittelfranken I" mit 1:3 Punkten geschlagen geben. Jedoch gab es keine "langen Gesichter" bei den bayerischen Vizemeistern und Nicole Stautner resümierte treffend: "Wir haben nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen".
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.