Erste Asylbewerber in Rieden angekommen
Sprache ist Problem

(sön) Das Thema Asyl spielte auch in der letzten Sitzung des Pfarrgemeinderats eine wichtige Rolle. In Rieden seien in den vergangenen Tagen die ersten zehn Menschen aus Syrien und der Ukraine untergebracht worden, informierte Vorsitzender Josef Weinfurtner. Größtes Problem sei die sprachliche Barriere, da die Asylbewerber weder Deutsch, noch Englisch sprechen würden.. Pfarrer Gottfried Schubach werde versuchen, Kontakt aufzunehmen. Denn die Pfarrei wolle bestmöglich helfen und den Betroffenen zur Seite stehen.

Durch das herrliche Wetter beim diesjährigen Pfarrfest und dank vieler freiwilliger Helfer, so Pfarrer Schubach und Josef Weinfurtner, sei auch dieses Jahr wieder ein guter Erlös erzielt worden. Er wird wie nachstehend aufgeteilt: 1500 Euro an die Blaskapelle St. Georg für Pfarrei- und Jugendarbeit, 600 Euro als Spende an den Jugendchor Lord's Day, 600 Euro für die Pfarrbücherei Rieden, 400 Euro für den Einsatz der Riedener Ersthelfer und 400 Euro gehen an Patres der Salesianer Don Boscos für ihren Einsatz in Westafrika.

Bei einem Pfarrfamilienabend am Sonntag, 26. Oktober, um 18 Uhr im Gasthaus Bärenwirt, werden die Spenden übergeben. Auch das Anliegen, wieder mehr Jugendliche für die Pfarrarbeit zu gewinnen, wurde bei der Sitzung diskutiert.

Die Jugendbeauftragte der Pfarrei, Maria Huger, wird hier zusammen mit dem Jugendchor Lord's Day einen Jugendgottesdienst organisieren und anschließend die Jugendlichen zur Diskussion mit Essen und Trinken ins Pfarrheim einladen. Termin und Programm werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3382)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.