Erste Luftgewehrmannschaft bleibt in der Bayernliga Nord-Ost - 4:1 gegen Thumsenreuth der ...
Klassenerhalt für Andreas-Hofer-Schützen

Fuchsmühl. (hä) Eine mehr als turbulente Saison in der Bayernliga Nord-Ost ist für die erste Luftgewehrmannschaft der SG Andreas Hofer Fuchsmühl zu Ende. Das Finale mit den Durchgängen 13 und 14 fand auf der Schießanlage in Kastl statt. Die letzten beiden Gegner waren die SG 1925 Neumühle und das sieglose Schlusslicht SG 1896 Thumsenreuth. Die Basis für den Klassenerhalt hatten die Fuchsmühler in Runde 12 mit dem 3:2-Sieg gegen Effeltricht gelegt. Jetzt noch ein Sieg gegen Thumsenreuth, dann wäre es geschafft - und so kam es letztendlich auch.

"Der erste Wettkampf gegen Neumühle war einfach desaströs, das 0:5 verdient", erklärte Sportwart Richard Ernstberger. Die Gesamtringzahl lautete 1943:1899 für Neumühle, es war die schlechteste Saisonleistung der Fuchsmühler. Am besten schlugen sich noch Susanne Kamm, die gegen Lena Hierl mit 381:386 verlor und Sabrina Hösl (389:392 gegen Lisa Sennfelder). Klare Niederlagen gab es für Svenja Ziegler (378:392 gegen Patrick Kurz), Christina Hößl (375:389 gegen Julia Helgert) und Kerstin Knegten (376:384 gegen Kevin Knott).

Den Klassenerhalt machte die SG Andreas Hofer Fuchsmühl im letzten Saisonmatch mit dem 4:1-Sieg gegen Absteiger SG Thumsenreuth perfekt. Das Gesamtringe-Resultat lautete 1922:1879 für den Tabellensechsten. Sabrina Hößl überzeugte mit einem 390:376-Erfolg gegen Jennifer Kraus. Kerstin Knegten siegte ebenso deutlich mit 387:373 gegen Stefan Hein. Mit 380:376 gewann Christina Hößl gegen Carina Roth und mit 380:368 sicherte Susanne Kamm gegen Daniela Höcht einen Punkt. Svenja Ziegler unterlag Manuel Dux knapp mit 385:386 Ringen.

Beim Resümee meinte Sportwart Ernstberger, dass der Ausfall von Kerstin Tusch noch vor der Saison-Halbzeit das Team schwer getroffen habe. Sie konnte aus gesundheitlichen Gründen nur 6 von 14 Wettkämpfen bestreiten. Wegen Krankheit und Urlaub kamen immer wieder weitere Ausfälle dazu. Für die neue Bayernliga-Saison wünscht sich Ernstberger, dass die Mannschaft alle Wettkämpfe in stärkster Besetzung bestreiten kann.

Am Tabellenende der Bezirksoberliga Nord befindet sich zwei Wettkämpfe vor Saisonende weiterhin die dritte Luftgewehrmannschaft. Im zwölften Wettkampf holten sich die Gäste von der SG Adler Mitterhöll den Sieg mit einem 2:2 bei 2:1-Mannschaftspunkten. Entscheidend war die Gesamtringezahl von 1505:1492 für die "Adler". Carola Hößl gewann mit 388:383 gegen Klaus Ludwig, Klaus Kamm siegte mit 364:359 gegen Johannes Rauh. Wenig Chancen hatten Marina April (370:382 gegen Ramona Ludwig) und Bernd Riedel (370:381 gegen Anja Erl).
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.