Erster Auswärtssieg

Stefan Schmucker sorgte als Weidener Schlussstarter mit 880 Punkten dafür, dass die Berliner die Paarung nicht doch noch drehen konnten. Damit war der erste Auswärtssieg der Saison unter Dach und Fach. Bild: hfz

Der Erfolg bei SV Semper Berlin fiel für die Weidener Kegler des SKC Gut Holz mit 5094:5050 wenig berauschend aus, doch zählt nur der erste Auswärtssieg dieser Saison.

Weiden. (otr) Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden hat die ersten Auswärtspunkte eingefahren. Zum Rückrundenauftakt gelang den Weidenern beim SV Semper Berlin endlich der erste Auswärtssieg der laufenden Saison. Auf Rang vier liegend gehen die Gut-Holz-Kegler nun in die Weihnachtspause der Bundesliga Classic 200.

So groß die Freude über den ersten Auswärtssieg dieser Saison auch ist, mit Bundesligakegeln hatte das, was am Samstag im Keglerzentrum an der Hämmerlingstraße in Berlin-Köpenick geboten wurde, nicht einmal entfernt etwas zu tun. Dass die Bahnen des größten Kegelsportzentrums im Ostteil der Bundeshauptstadt auch andere Ergebnisse zulassen, das zeigte der Berliner Matthias Noack, der mit 978 Holz einmal mehr seine Ausnahmestellung im Team der Hauptstädter unterstrich.

Die Begegnung begann auf relativ bescheidenem Niveau, denn Dirk Uhlig, dessen Heimschnitt bei exakt 900 Holz liegt, konnte sich gerade noch mit 835:818 Holz gegen Heiner Eichinger durchsetzen. Thomas Prill blieb gar bei 795 Holz hängen, so dass Manfred Ziegler mit 834 Holz keine Probleme hatte, den Vergleich zu seinen Gunsten zu entscheiden. In der Gesamtabrechnung führten die Gäste aus der Oberpfalz nach den Anfangspaarungen mit 22 Holz.

Entschieden wurde das Spiel dann auf den Mittelbahnen, als die Gäste die Schwäche der Hausherren entscheidend nutzten. Jonas Urban spielte gegen Jürgen Liss 818:799 Holz. Die Schwächen des Gegners nutzte aber wirklich Horst Wirnitzer. Der "Senior" im Weidener Team knöpfte mit 856:805 Holz Sascha Bräuer 51 Zähler ab, so dass die Gut-Holz-Kegler vor dem Finaldurchgang mit stattlichen 92 Holz vorne lagen.

Auch wenn es auf den Schlussbahnen nicht wirklich spannend wurde, so zeigten die Akteure hier wenigstens annähernd Bundesliganiveau. Nico Grundmann scherte mit 838:888 gegen Thomas Schmidt zwar ein wenig aus, aber der Vergleich zwischen Stefan Schmucker (880) und Matthias Noack (978) sorgte dafür, dass ein Bundesligaspiel wenigstens nicht unter 5000 Holz endete. Wenn nach der Weihnachtspause am 10. Januar Spitzenreiter Kipfenberg nach Weiden kommt, darf man sich auf ein höherklassigeres Match freuen.

Einzelergebnisse: Dirk Uhlig - Heiner Eichinger 835:818; Thomas Prill - Manfred Ziegler 795:834; Jürgen Liss - Jonas Urban 799:818; Sascha Bräuer - Horst Wirnitzer 805:856; Nico Grundmann - Thomas Schmidt 838:888; Matthias Noack - Stefan Schmucker 978:880; Endstand: 5050:5094
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)SpVgg SV Weiden (3796)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.