Erster Expertisentag im Porzellanikon am 15. Januar
Außergewöhnliche Stücke

Mit Sachkenntnis und Humor prüft Petra Werner das Porzellan. Bild: hfz
Voller Spannung warten die Teilnehmer stets bei den Expertisentagen auf die Begutachtung ihrer mitgebrachten "Schätze" durch die Porzellanexpertin Petra Werner. Aber langweilig wird es dabei nicht. Interessiert lauschen die Besucher den Geschichten der Besitzer über ihre vorgestellten Einzelstücke, Figuren und Objekte aus Porzellan

Sechs Mal im Jahr veranstaltet das staatliche Museum Porzellanikon in Hohenberg die weit über die Region hinaus bekannten Expertisentage. Erster Termin ist am 15. Januar von 10 bis 17 Uhr. Kommen kann jeder, der zum Beispiel ein Erbstück hat und nicht weiß, ob es Kunst oder Krempel ist. Oder wer ein wertvolles Stück besitzt, sich aber nicht über Auflagenhöhe, technische Ausarbeitung oder das Entstehungsjahr sicher ist. Das sind Fälle für Petra Werner. Die erfahrene Kuratorin begutachtet industriell hergestellte Porzellane aus dem deutschsprachigen Raum. Für maximal drei Stücke wird eine Expertise erstellt. Der Förderverein sorgt für Kaffee und Kuchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.