Erster Sieg muss her

Die Weidener Wasserballer ließen sich von Wedding Berlin nicht einschüchtern (hier Thomas Kick mit Ball). Im weiteren Heimspiel gegen Fulda ist nun der erste Saisonsieg fest eingeplant. Bild: G. Büttner

Drei Spiele der neuen Bundesligasaison brachten erst einen Punkt für die Weidener Wasserballer. Das muss sich am Samstag mit dem ersten Erfolg ändern.

Weiden. (prg) Die Wasserballer des Schwimmvereins Weiden verzeichneten im letzten Spiel beim 7:7 gegen Wedding eine Formsteigerung und sind fest entschlossen, gegen den Aufsteiger und Tabellenletzten SC Wasserfreunde Fulda den ersten Sieg zu holen. Sollte es tatsächlich nicht gelingen, droht den Weidenern sogar die Übernahme der Roten Laterne und es würde zu einer äußerst unangenehmen Situation kurz vor Weihnachten führen. Ungewöhnlich ist der Anpfiff der Partie, der bereits um 16 Uhr ertönt.

Die Weidener bleiben derzeit noch hinter ihren Erwartungen zurück, was die Beständigkeit der Form betrifft, konnten aber schon im Pokal und im letzten Spiel gegen Wedding mit einigen guten Passagen und sehr guter Moral überzeugen. Der Sieg im Pokal und Remis in der Liga gegen Wedding zeigen, dass die Oberpfälzer auch mit den stärksten der Gruppe mithalten können, die Niederlagen in Cannstatt und Neustadt/Weinstraße waren aber zugleich ernüchternd und bewiesen, dass man sich keine Schwächephase erlauben kann. Zum ersten Mal in der Saison stünde Trainer Gerhard Wodarz der gesamte Kader nominell zur Verfügung, alle Sperren sind abgesessen und alle Spieler spielberechtigt. Unter der Woche pausierten jedoch einige wegen verschiedener Beschwerden und die Verantwortlichen hoffen, am Samstag wirklich aus dem Vollen schöpfen zu können. Dies wäre seit vielen Monaten das erste Mal und würde sicherlich einiges an Sicherheit in die SV-Reihen bringen.

Die Wasserfreunde aus Fulda machten bis jetzt keine sonderlich gute Figur nach dem Wiederaufstieg. Sie verloren alle ihrer drei Ligaspiele und auch die Pokalbegegnung sehr deutlich und stehen abgeschlagen am Tabellenende der Gruppe B. Die Weidener sind aber aus der Erfahrung der vorletzten Saison gewarnt. Sie brauchten damals die gesamte Best-of-five-Serie, um die Hessen in die 2. Liga Süd zu schicken. Erst im letzten Spiel vor heimischen Kulisse machten die Oberpfälzer alles klar.

Das voraussichtliche Aufgebot der Weidener Mannschaft für die Partie gegen Fulda: Srajer und Kreiner im Tor, Aigner, Brunner, Trottmann, Kick, Langmar, Tamas, Schirdewahn, Neumann, Janecek, Ryder und Ströll.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.