Erstes Auftragspaket geschnürt

Der Marktrat vergab Aufträge zu einem gesamten Angebotspreis von 56 638 Euro für dem Umbau und die Sanierung des Vereinsgebäudes in Saltendorf. Bild: Völkl

Das erste Auftragspaket für die Sanierung des Vereinsgebäudes in Saltendorf ist geschnürt. Insgesamt sind - inklusive Backofen - 98.500 Euro vorgesehen. Das muss die Gemeinde aber nicht alleine schultern.

Wernberg-Köblitz. (cv) Für die Sanierung des Vereinsgebäudes - im Zuge der Dorferneuerung - wurden die verschiedenen Gewerke beschränkt ausgeschrieben und in der Marktratssitzung vergeben. Die Baumeisterarbeiten übernimmt für 15.199 Euro die Oberviechtacher Baufirma Baumer, die Fliesenarbeiten für 2600 Euro Fliesen-List (Schwarzenfeld), die Schreiner/Fensterarbeiten für 8645 Euro die Schreinerei Bauer (Wernberg-Köblitz). Die Metallbau- und Schlosserarbeiten wurden an die Firma Lotter und Ausberger (Amberg) für 8900 beziehungsweise 16.267 Euro vergeben. Für 4900 Euro führt der Betrieb Sperer und Moser (Plößberg) die Bodenbelags- und Estricharbeiten aus. Insgesamt werden in diesem ersten Paket 56 638 Euro investiert.

52 Prozent Förderung

Noch offen sind die Malerarbeiten (außen), Beschilderung, Einbaumöbel, Sanitär, Spenglerarbeiten sowie die Arbeiten für den Backofen (Material und Eigenleistung). Gemäß Kostenberechnung im Förderantrag sind hier noch 40 000 Euro vorzusehen. Die Ausschreibung beziehungsweise Angebotseinholung wird gesondert vorgenommen. Insgesamt sind für die Sanierungsschritte am Vereinsgebäude einschließlich Backofen im Zuschussantrag 98 500 Euro vorgesehen. Die Förderung durch das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) beträgt 52 Prozent. Mit den Bauarbeiten darf nach Vorliegen des baurechtlichen Genehmigungsbescheides des Landratsamtes begonnen werden.

Erst im Frühjahr

Noch eine Info von Bürgermeister Georg Butz: Mit der ausführenden Firma wurde festgelegt, die Baumaßnahmen am Treppenaufgang beim Kriegerdenkmal im November wegen der fortgeschrittenen Jahreszeit und auch wegen der Feierlichkeiten zum Volkstrauertag nicht mehr zu beginnen. Die Arbeiten starten nun im Frühjahr 2016.

Der Naturpark Oberpfälzer Wald teilte mit, dass für die Erneuerung der Feistenbachbrücke, auch "Raucherbrückerl" genannt, der vorzeitige Maßnahmenbeginn erteilt wird. Die Förderung beträgt 35 Prozent und somit rund 26 700 Euro. Umgesetzt wird der Bau nach Erteilung der wasserrechtlichen Genehmigungen voraussichtlich im Frühjahr 2016.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.