Erstes Tor reicht für drei Punkte

Der SV Mitterteich feierte am Samstag gegen Neuling DJK Gebenbach mit 1:0 den ersten Sieg in dieser Saison. Hier verfolgen Markus Broschik (links) und Marc Müller den Gebenbacher Timo Kohler. Hinten Jakub Ryba (rechts, SV) und Erdal Izmire (DJK). Bild: heh

Erstes Tor und erster Sieg für den SV Mitterteich in der Landesliga Mitte. Dabei mussten sich die Stiftländer gegen den unbequemen Neuling DJK Gebenbach aber kräftig strecken. Frantisek Nedbaly erzielte den Treffer des Tages.

Mitterteich. (chap) "Es war ein glücklicher, aber enorm wichtiger Sieg für uns", lautete das Fazit von SV-Trainer Reinhold Schlecht nach einer eher mittelmäßigen Partie. "Der ganz große Druck ist nun weg und wir können die anstehenden Aufgaben etwas beruhigter angehen." Ein fußballerischer Leckerbissen war den etwa 230 Zuschauern an der Marktredwitzer Straße nicht vergönnt. Beide Mannschaften waren zu sehr damit beschäftigt, mit den kräftigen Windböen zurecht zu kommen. Ferner ließen viele Nickligkeiten keinen geordneten Spielfluss aufkommen.

Die Anfangsphase gehörte dem Neuling, der forsch nach vorne spielte, ohne jedoch die hervorragende SV-Defensive in Verlegenheit zu bringen. Dem einzigen Treffer des Tages ging ein grober Abspielfehler der Gäste vor dem eigenen Strafraum voraus. Ein Geschenk, das Frantisek Nedbaly dankend annahm. Aus 16 Metern ließ er Gästetorwart Michael Nitzbon mit einem Schuss in den Winkel keine Abwehrmöglichkeit. Von diesem Schock erholte sich der Gast nur langsam. Der giftige Helmut Jurek und Cengiz Izmire versuchten immer wieder, ihre Spitzen ins Spiel zu bringen. Aber diese waren beim gewohnt umsichtig agierenden SV-Kapitän Martin Bächer und seinen Nebenleuten gut aufgehoben. Somit verbrachte SVM-Torwart Fabian Scharnagl eine ruhige erste Halbzeit. Aber auch die Heimelf konnte sich keine nennenswerte Torchance mehr herausarbeiten.

Probleme mit dem Wind

Nach dem Wechsel legten die Gäste forsch los und drängten auf den Ausgleich. Allerdings erkannten einige Akteure die Tücken des Windes nicht. Lange Bälle landeten meistens hinter dem Tor der Hausherren. Gefahr drohte lediglich bei einem Freistoß, der knapp über die Latte strich. Aber da waren bereits 80 Minuten gespielt. Auf der anderen Seite zogen die Gastgeber des öfteren gelungene Spielzüge auf, doch es fehlte der entscheidende Pass in die Tiefe. Jens Matthies, Ex-Regionalliga-Spieler der SpVgg Weiden, und seine Kollegen sahen sich keiner einzigen brenzligen Situation mehr ausgesetzt. Hätte es einmal gefährlich werden können, verzettelte sich Frantisek Nedbaly statt schnell abzuspielen.

Zwei Mal Gelb-Rot

In der Schlussphase häuften sich die vielen kleinen Fouls auf beiden Seiten. Unrühmliche Höhepunkte waren die zwei Gelb-Roten Karten für die Gästespieler Chousein Chousein und Erdal Izmire. Schließlich brachten die Hausherren den so wichtigen ersten Saisonsieg locker über die Zeit. Wieder einmal war die SV-Abwehr Garant für den Erfolg. "Nun können wir etwas beruhigter in das Auswärtsspiel beim TSV Waldkirchen gehen", richtet Schlecht seinen Blick auf kommenden Samstag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.