Erwin Ottes "Philosophie des Friedensengel"

"Die Panzersperre soll zur tragenden Basis, zum Landeplatz für den abstrahiert gestalteten gläsernen Botschafter des Lichts, der Hoffnung und des Friedens werden. Der Betonklotz mutiert zur Bühne und der Himmel zur Leinwand.", heißt es in Ottes künstlerischer Erläuterung des Konzepts.

"Gestufte Rotschattierungen als Signal-Farbe setzen die Flügel des beseelten Lichtwesens als raumgreifende Skulptur in Haptik und Ausprägung deutlich in Szene", schreibt Otte weiter. "Der Raum wird durch reflektierende Oberflächen der Glasscheiben noch einmal in besonderer Weise thematisiert.

Wie eine Melodie entfaltet sich die eigentliche Wirkung des Kunstwerkes durch Farbe und Licht im Tageslauf der Sonne als wechselndes Klangbild. Diese Faszination berührt uns auf allen Ebenen. Als besonderes Merkmal weist ein dritter Glasflügel mit zunehmenden Gelbtönungen auf ein hoffentlich friedvolles drittes Jahrtausend."
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.