Erzählungen zum Schmunzeln

Die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei machten mit ihrer musikalischen Lesestunde den Bewohnern des Seniorenheimes eine ganz große Freude. Bild: swt

Ein Geschichten-Stündchen der besonderen Art gab es am Freitag im Caritasheim St. Hedwig. Zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei erfüllten den bundesweiten Vorlesetag mit Worten.

Brigitte Bradl und Barbara Lord wollten die Aktion einmal anders gestalten. Vorgelesen wird sonst eigentlich nur im Kindergarten oder der Schule, beim Ferienprogramm oder bei der Bergwerksweihnacht. Dabei besteht das Publikum immer aus Kindern.

Musikalische Gestaltung

Die Stadtbücherei begab sich auf Neuland und bot in der rund eine Stunde dauernden Aktion den Bewohnern des Caritas-Heims Sagen aus der Heimat, kurze und nachdenkliche Geschichten und Mundarttexte. Barbara Lord, Brigitte Bradl, Dora Haberberger und Ingrid Wiesner lasen und erzählten. Agathe Schriml sorgte mit Instrumenten und alten deutschen Volksliedern für die musikalische Gestaltung. "Am Brunnen vor dem Tore" etwa sangen die älteren Herrschaften gerne mit. Heimleitung und Personal nahmen die Veranstaltung gerne an, eine Wiederholung ist angedacht.

Der bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung "Die Zeit", der Stiftung Lesen und der Deutsche-Bahn-Stiftung. Der Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jährlich am dritten Freitag im November statt. Er setzt ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. Aber auch die Senioren nahmen die Geschichten gerne an, schmunzelten und klatschten Beifall.

Gerade in der Betreuung von Demenzkranken sind Geschichten von früher, Sagen oder Märchen bestens geeignet, das Erinnerungsvermögen zu aktivieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.